„A party without a cake is just a meeting“ – Mein Apple Pie für Tobis Geburtstag!

Tobi, der Kuchenbäcker, feiert Geburtstag und ich backe ihm dafür natürlich etwas. Anlässlich seines eigenen sowie seines Blog-Geburtstags schmeißt Tobi nämlich eine Party und bei dieser Gelegenheit zitiere ich gern Julia Child: „A party without a cake is just a meeting!“

Apple_Pie_01

Daher habe ich Tobi einen Apfelkuchen gebacken – eher gesagt einen Apple Pie, denn er kommt der amerikanischen Variante ziemlich nahe und passt daher perfekt zu meinem Julia Child Zitat, die, wie vielleicht bekannt ist, eine US-amerikanische Köchin war.

Ausgesucht habe ich diesen Kuchen auch, weil ich weiß, dass Tobi als Kind auf einfache Kuchen stand. Als er klein war, gab es auf seinen Wunsch immer einen einfachen Zitronenkuchen, den er zurzeit auf seinem Blog präsentiert und der wirklich ganz fantastisch aussieht.

Apple_Pie_02

Außerdem habe ich mich für Apple Pie entschieden, weil er mit wenigen Zutaten auskommt und bei Histamin-Intoleranz absolut verträglich ist.

Einen ähnlich einfachen Klassiker habe ich vor ein paar Wochen bereits gebacken (Klassischer Streuselkuchen) und da er so gut angekommen ist, gibt es heute das Rezept für einen weiteren klassischen Kuchen!

Apple_Pie_03

Zutaten für eine Pie-Form:
für den Teig:
– 330g Dinkelmehl (Typ 1050)
– 190g Butter
– 130g weißer Zucker
– 1 Ei
für die Füllung:
– 5 bis 6 Äpfel
– 50g + 2 Esslöffel brauner Zucker
– 3 Esslöffel Wasser

Zunächst den Teig herstellen. Dafür Butter, Zucker und das Ei in eine Rührschüssel geben und mit Knethaken kurz verkneten. Das Dinkelmehl in drei bis vier Portionen dazu geben und jeweils gut unterkneten. Je nach Größe des Ei reicht eventuell auch etwas weniger Mehl. Ich hatte nur noch Eier in Größe L.
Den Teig zuletzt mit den Händen noch einmal gut durchkneten und in Frischhaltefolie wickeln. Gut 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.

In der Zwischenzeit die Äpfel schälen, entkernen und in grobe Würfel schneiden. In einem Topf 50g braunen Zucker mit gut drei Esslöffeln Wasser aufkochen lassen. Die Apfelwürfel dazu geben und etwa 10 Minuten weich kochen lassen. Dabei hin und wieder umrühren.

Eine Pie-Form ausbuttern und mit etwas Mehl bestreuen.

Nach der Kühlzeit 2/3 des Teigs auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und in die Pie-Form legen. Einen Rand hochziehen. Die Äpfel abtropfen lassen und auf den Teig geben. Den Rest des Teigs nun ebenfalls ausrollen und in zehn gleichmäßige Streifen schneiden. Fünf Streifen nebeneinander auf die Äpfel legen und mit den anderen fünf Streifen das Muster legen. Da ich mich so gefreut habe, wie toll der Apple Pie aussieht, habe ich vergessen die einzelnen Schritte des Musters zu fotografieren. Eine tolle Anleitung findet ihr aber zum Beispiel hier: Teiggitter für Obstpie

Die Pie kommt dann für etwa 40 Minuten bei 180 Grad in den vorgeheizten Backofen.

Fertig in 90 Minuten (ohne auskühlen)!

Apple_Pie_04

Gegessen wird ein Apple Pie sowohl noch warm als auch kalt, ob mit Sahne, Vanilleeis oder einfach pur – ich finde, er ist ein echter Genuss und wird garantiert wieder gemacht.

Apple_Pie_05

Jetzt schicke ich aber erstmal virtuelle Grüße rüber zu Tobis Blog „Der Kuchenbäcker“ bei dem ihr unbedingt auch mal vorbei schauen solltet. Happy Birthday!

6 Gedanken zu “„A party without a cake is just a meeting“ – Mein Apple Pie für Tobis Geburtstag!

  1. Oh Daniela sieht der lecker aus 😀
    Da würde man doch gerne gleich mehrere Stücke davon haben.
    Bin ja sowieso ein großer Apfelkuchen-Fan 😀

    Liebste Grüße, Kevin

  2. Oh, das sieht gut aus, Daniela. Und das Rezept klingt sehr, sehr gut! Das mache ich bestimmt die Tage mal, denn ich LIEBE Dinkelmehl und Apfelkuchen so sehr.

    Alles Liebe.
    Nika

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: