Kokos-Makronen

Adventsbesuch und histaminarme Kokos-Makronen

Demnächst startet eine ganz besondere Reihe, denn pünktlich zum Advent erwarte ich jede Menge Adventsbesuch. Insgesamt acht Blogs werden vorbei schauen und natürlich etwas für euch mitbringen. Damit die Wartezeit bis dahin nicht zu lang ist, starte ich in die Weihnachtszeit heute mit histaminarmen Kokos-Makronen – meinem liebsten Weihnachts-Gebäck.

Doch bereits am kommenden ersten Adventssonntag beginnt dann meine Gastblogger-Reihe und bis Weihnachten gibt es jeweils mittwochs und sonntags einen neuen Beitrag. Welches Rezept euch erwartet, wird natürlich noch nicht verraten, aber wer mit dabei ist, erfahrt ihr bereits jetzt.

Kokos-Makronen

Meine eigene Weihnachtsbäckerei ist letztes Wochenende gestartet und auch wenn ich jedes Jahr keine Berge mit Weihnachtskeksen backe, gibt es doch immer ein wenig selbst Gebackenes für die Adventszeit. Letztes Jahr waren es zum Beispiel meine Espresso-Kipferl, dieses Jahr gibt es Kokos-Makronen.

Die sind nämlich histaminarm und daher bei Histamin-Intoleranz in der Regel auch unbedenklich zu essen. Das Rezept ist sicherlich nicht neu, da es aber zu meinen liebsten an Weihnachten gehört, möchte ich es euch nicht vorenthalten.

Kokos-Makronen

Kokos-Makronen
Rezept drucken

Kokos-Makronen

Ich erwarte Adventsbesuch, denn viele tolle Blogs besuchen mich bis Weihnachten. Darum schmeiße ich eine Runde histaminarme Kokos-Makronen.
Fertig in: 30 Minuten
Reicht für: 15 Stück
Zu finden auf: danielas foodblog

Zutaten:

  • 100 g Kokosflocken
  • 2 Eiweiß
  • 100 g Zucker
  • Backoblaten (optional)

So geht's:

  1. Das Rezept ist wirklich denkbar einfach, das Geheimnis der Kokos-Makronen ist eigentlich nur, dass die Zutaten erwärmt werden, bevor sie in den Ofen kommen.
  2. Daher zuerst Kokosflocken, die beiden Eiweiß und der Zucker in einem Topf auf maximal 50 Grad erwärmen. Wichtig ist, dass die Temperatur nicht zu heiß wird. Die Masse im Topf muss noch gut den Fingertest aushalten – also einfach mal in die Masse fühlen. Falls sie zu heiß wird, einfach vom Herd ziehen, sonst könnte das Eiweiß stocken!

  3. Hat sich der Zucker gelöst, die Makronen-Masse mit zwei Teelöffeln auf ein Backblech oder die Oblaten setzen und bei 150 Grad im vorgeheizten Backofen etwa 20 Minuten backen.

Kokos-Makronen

2 thoughts on “Adventsbesuch und histaminarme Kokos-Makronen

  1. Ich backe jedes Jahr Kokosmakronen, aber das Rezept ist für mich trotzdem total neu! Schlägst du das Einweiß gar nicht auf? Ich schlage es immer Steif und hebe dann Kokos und Zucker unter – ohne irgendetwas zu erwärmen.

    Liebe Grüße ♥

    • Hallo Jana,

      nein, es wird nichts aufgeschlagen. Dadurch ist man total schnell fertig und ich meine, dass sich die Masse so auch besser verarbeiten lässt. So wie du es machst, geht es aber natürlich auch. 🙂

      Liebe Grüße,
      Daniela

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: