Biohof Bursch im Frühling

Frühling auf dem Biohof Bursch – ein Blogger-Rundgang

Vor ein paar Wochen war ich zum zweiten Mal eingeladen, gemeinsam mit anderen Bloggern, auf dem Biohof Bursch hinter die Kulissen zu blicken. Im Rahmen des Blogger-Rundgangs durften wir diesmal die saisonalen Highlights direkt vom Feld probieren.

Vielleicht erinnert ihr euch an meinen ersten Blogpost über den Biohof Bursch. Ende 2016 trudelte eine Einladung ein, die zu einem gemütlichen Blogger-Rundgang über den Hof im Winter einlud. Meinen Blogpost dazu findet hier ihr: Winter auf dem Biohof Bursch

Schon damals war ich beeindruckt von der Größe des Biohofes und dem Demeter-Prinzip, nach dem der Hof arbeitet, und das noch deutlich höhere Standards als ein normaler Biohof erfordert. Der Boden ist dabei sehr entscheidend. Nur beim Biohof Bursch und im Bodenseeraum ist dieser mit über 90 Punkten bewertet und gehört damit zu den besten in ganz Deutschland.

Biohof Bursch im Frühling

Darüber hinaus gibt es auf dem Biohof unglaublich sympathische Mitarbeiter, die ihrem Beruf alle mit sehr viel Leidenschaft nachgehen.

Die Bloggerrunde Anfang des Jahres war wirklich sehr nett und der Wissensdurst über Anbau, den Hof und das Demeter-Prinzip bei weitem nicht gestillt, so dass wir damals schon über ein saisonales Treffen sprachen.

Und nun war es wieder so weit: unter dem Titel „Der Biohof Bursch im Frühling“ trafen wir uns vor einigen Wochen erneut und auch beim zweiten Blogger-Rundgang wurden wir wieder herzlich durch unseren Ansprechpartner Lothar empfangen. Nun konnten wir die im Winter noch eher kahlen Felder endlich in voller Blüte stehen sehen.

Biohof Bursch im Frühling

Gemeinsam mit Lothar, der uns beinahe jede Frage beantworten konnte, schlenderten wir zunächst über die bewachsenen Felder. Wir konnten frischen Spargel, direkt roh vom Feld, probieren; ebenso Kohlrabi, Blattsalat, Spinat, Gurken, Basilikum und natürlich Erdbeeren. Auch Mangold und Maiwirsing haben wir gesehen, ebenso den einzigartigen Butterkohl, der nur auf dem Biohof wächst und den ich Ende des Jahres unbedingt probieren möchte.

Es ist unglaublich, wie intensiv das Obst und Gemüse direkt vom Feld schmeckt, was ganz besonders bei den Erdbeeren aufgefallen ist. Dass diese beim Biohof unter Folien wachsen, hat übrigens damit zu tun, dass so die Nützlinge besser und schneller eingesetzt werden können. Beim Demeter-Prinzip darf logischerweise nicht gespritzt werden, so dass besonders der Anbau von Erdbeeren nicht ganz einfach ist. Gibt es daher einen Schädling bei den Erdbeeren, kann dieser so binnen kurzer Zeit durch einen Nützling, der in den Folientunnel gegeben wird, unschädlich gemacht werden.

Ein Nützlingsberater besucht den Biohof Bursch übrigens aktuell zweimal die Woche und bringt sein Fachwissen mit auf den Hof ein.

Biohof Bursch im Frühling

Nach der Tour über das Feld und einem kurzen Abstecher zur Spargel Wasch- und Sortier-Anlage ging es in das ganz neue Hofcafé und den zugehörigen Laden. Dieser ist erst vor einiger Zeit renoviert und von 200qm² auf 600qm² erweitert worden.

Bis auf die Elektrik und einige wenige Arbeiten hat das Team des Biohofs die Umbauten komplett in Eigenregie umgesetzt. Unser Blogger-Betreuer Lothar, der ein echter Allrounder ist, hat unter anderem das komplette Weinregal und sämtliche Tische im Café selbst gebaut.

Nach einer kurzen Stärkung mit gelber Spargelsuppe, frischem Salat und Kuchen im Hofcafé haben wir daher erstmal den liebevoll gestalteten Hofladen erkundet (und geplündert). Sogar eine Feng Shui Beraterin war hier am Werk 😉

Biohof Bursch im Frühling

Das Angebot ist wirklich vollumfänglich und auch wenn die Eier (noch) nicht vom eigenen Hof stammen, gibt es hier alles, was wir beim Rundgang über die Felder sehen konnten, zu kaufen. Und darüber hinaus natürlich auch noch viel mehr. Sogar eine eigene Weinabteilung mit einer sehr kompetenten und ebenso engagierten Mitarbeiterin gibt es auf dem Biohof.

Ein Glück wurden die frischen Erdbeeren fast minütlich aufgefüllt, so dass wir alle ein paar Schalen ergattern konnten. Ich nahm darüber hinaus noch Rhabarber und grünen Spargel mit, den ich natürlich auch sofort in einem Rezept für Orangen-Spaghetti mit Ofen-Spargel verarbeitet habe.

Orangen-Spaghetti mit Ofen-Spargel
5 von 1 Bewertung
Rezept drucken

Orangen-Spaghetti mit Ofen-Spargel

So lange die Spargelzeit ist, sollte jedes Rezept ausprobiert werden. Wie wäre es mit leckerem Ofen-Spargel, den ich als Topping zu Spaghetti in einer Orangen-Sahne-Sauce gereicht habe?

Fertig in: 40 Minuten
Reicht für: 2 Personen
Zu finden auf: danielas foodblog

Zutaten:

Für den Ofen-Spargel

  • 6 Stangen grüner Spargel
  • 6 Scheiben Serrano Schinken
  • 2 EL Olivenöl

Für die Orangen-Spaghetti

  • 250 g Spaghetti
  • 1/2 EL Butter
  • 1 Schalotte
  • 1/2 EL Mehl
  • 150 ml Orangensaft
  • 50 ml Gemüsebrühe
  • 100 ml Sahne
  • 0,5 g Safran
  • Salz, Pfeffer

So geht's:

  1. Als erstes einen großen Topf mit Wasser für die Spaghetti aufsetzen und den Ofen auf 200 Grad vorheizen lassen.

  2. Danach den Spargel im unteren Teil schälen und eventuell die Enden abschneiden. 

  3. Jede Stange Spargel mit einer Scheibe Serrano Schinken umwickeln.

  4. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und die umwickelten Spargel-Stangen darauf legen. Mit etwas Olivenöl bepinseln.

  5. Die Spargelstangen im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad für etwa 20 Minuten (je nach Dicke der Stangen) garen. 

  6. Währenddessen die Spaghetti nach Packungsanleitung zubereiten.

  7. Außerdem für die Sauce die Schalotte in feine Würfel schneiden. 

  8. In einem Topf die Butter schmelzen, die Schalotte anschwitzen und einen halben Esslöffel Mehl dazu geben. Diesen ebenfalls kurz anschwitzen und mit Brühe und Orangensaft ablöschen.

  9. Unter rühren etwa eine Minute köcheln lassen. Danach die Sahne dazu geben und noch einmal ein bis zwei Minuten köcheln lassen.

  10. Den Safran zufügen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

  11. Sind die Spaghetti fertig, diese abgießen und zu der Orangen-Sauce geben. Vermischen und zusammen mit dem Ofen-Spargel servieren.

Orangen-Spaghetti mit Ofen-Spargel

Wer selbst einmal mehr über den Biohof Bursch erfahren will: ab sofort werden monatliche Führungen angeboten, für die man sich über die Facebook-Seite anmelden kann. Ich kann es nur empfehlen mal hinter die Kulissen zu blicken!

Der nächste Blogger-Rundgang wird übrigens im Hoch- oder Spätsommer sein und dann werden wir selbst tätig. In der offenen Hofküche kochen wir Blogger mit den frischen Zutaten des Sommers – quasi direkt vom Feld in die Küche und in den Mund. Aber das erzähle ich euch, wenn es soweit ist.

Biohof Bursch im Frühling

Beim Blogger-Rundgang diesmal dabei waren:
– Mandy von „Amandas Liebe
– Anna von „Vamily
– Melanie von „melaniekirkmechtel.de
– Gabriela von „Blog-Salat
– Nicole von „Querbeet natürlich kochen
– Ria von „Frau Stiller backt
– Sascha und Torsten von „Die Jungs kochen und backen

Dieser Blogbeitrag wurde nicht vergütet und entstand auf freiwilliger Basis. Die Einladung habe ich gern genutzt um mein Wissen über Biohöfe zu erweitern, meine Meinung über den Hof ist davon nicht beeinflußt.

4 Gedanken zu “Frühling auf dem Biohof Bursch – ein Blogger-Rundgang

  1. Den Rundgang kann man kaum besser zusammen fassen, liebe Daniela! Mal schauen, ob ich auch noch einen Beitrag hinbekomme. Jedenfalls lieben Dank für die Verlinkung meiner Website. Und hoffentlich bis zum nächsten Mal beim Kochen!

  2. Ich liebe solche Höfe mit Laden für die Sachen zum Kaufen. Bio ist hier klar top und bewundernswert, was die Bauern da alles machen. Auch weil die Auflagen echt heftig sind. So einen Kohlrabi vom Feld hätte ich jetzt gerne
    Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: