Glühweinkuchen

{Adventsbesuch} Glühweinkuchen

Dass man für einen Glühwein nicht zwingend auf den Weihnachtsmarkt muss, sondern diesen auch gemütlich mit einem Kaffee auf der Couch genießen kann, zeigt der Glühweinkuchen von Anja, den sie mir zum Adventsbesuch mitgebracht hat.

Anja kenne ich schon seit einiger Zeit, denn auch sie ist bei unserem Kölner Bloggerstammtisch regelmäßig dabei, wenn wir Lokale in Köln unsicher machen 😉 Daher freue ich mich sehr, dass auch sie zum Adventsbesuch vorbei schaut und mir einen ihrer Lieblingskuchen für die Weihnachtstage mitgebracht hat.

Also zündet fix die dritte Kerze an und backt doch einfach mal ihren superleckeren Glühweinkuchen nach!
Los geht’s…

Hallo liebe Leser von danielas foodblog. Ich bin Anja und blogge normalerweise auf www.meine-torteria.blogspot.de über alles rund um das Thema Backen. Heute mache ich eine Ausnahme und bin zu Gast bei Daniela, worüber ich mich sehr freue.

Glühweinkuchen

Ich habe Euch einen Kuchen mitgebracht, der bei uns in der Vorweihnachtszeit nie fehlen darf: einen Glühweinkuchen!

Glühweinkuchen
Rezept drucken

Glühweinkuchen

Dass man für einen Glühwein nicht zwingend auf den Weihnachtsmarkt muss, sondern diesen auch gemütlich mit einem Kaffee auf der Couch genießen kann, zeigt der Glühweinkuchen von Anja.

Fertig in: 2 Stunden

Zutaten:

  • 250 g weiche Butter
  • 200 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 4 Eier (Größe M)
  • 125 ml Glühwein
  • 1 Fläschchen Rumaroma
  • 200 g Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 1 Messerspitze Zimt, Muskatnuss, gemahlene Nelken, Salz (jeweils)
  • 20 g Kakaopulver
  • 50 g gemahlene Haselnüsse
  • 50 g Schokostreusel

So geht's:

  1. Den Ofen auf 175 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
  2. Die Butter mit dem Zucker und den Vanillezucker cremig aufschlagen. Dann die Eier einzeln je 1 Minute lang unterrühren.
  3. Glühwein und Rumaroma dazu geben und immer weiter rühren.
  4. Mehl, Backpulver, Gewürze, Kakao, Haselnüsse und Schokostreusel miteinander mischen und esslöffelweise in den Teig arbeiten.
  5. Das Rezept reicht für eine 24 cm-Springform, eine Gugelhupfform oder vergleichbare Formen. Ich habe mich für einen hübschen Stern entschieden.
  6. Die Form fetten und mit Mehl ausstäuben. Den Teig hinein geben, glatt streichen und ca. eine Stunde backen. Da jeder Ofen anders backt, empfehle ich Euch nach ca. 50 Minuten eine Stäbchenprobe, dann seid Ihr auf der sicheren Seite!
  7. Den Kuchen in der Form mindestens 15 Minuten auskühlen lassen und erst dann stürzen - sonst könnte er zerbrechen beim Stürzen. Und das wäre ja sehr schade.
  8. Auf einem Rost komplett auskühlen lassen. Vor dem Servieren etwas Puderzucker darauf schneien lassen. Ich habe aus Fondant noch einen kleinen Ilexstrauss ausgestochen bzw. geformt zur Dekoration.

Glühweinkuchen

Liebe Anja,
herzlichen Dank, dass du eines deiner liebsten Weihnachtsrezepte mit mir teilst und heute zu Gast bei mir bist! Ich freue mich sehr und wünsche dir und deiner Familie ein geruhsames Weihnachtsfest.
Bis bald,
Daniela

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: