Haselnuss-Madeleines

Letzte Woche entdeckte ich im Sale eine Mini-Madeleines Backform und stürmte sofort in den Laden, um die letzte dort zu ergattern. Madeleines finde ich klasse, denn auch wenn es ein traditionelles Grund-Rezept gibt, kann man recht kreativ alles hinzu fügen, was einem schmeckt.

Madeleines_1

Ganz nach dem Motto „Ein Stückchen für die Seele“ eignen sich die Mini-Madeleines toll zum Kaffee, sind aber auch prima zum verschenken. Die Madeleines sind auch nach einigen Tagen noch saftig und jedes einzelne ist wie ein kleines Stückchen leckerer Kuchen auf dem Gaumen.

Da ich selbst total gern backe und sowohl mein Mann als auch ich das ganze kaum selbst essen können, verschenke ich total gern solche Kleinigkeiten. Wer genau so gern mit Gebackenem und Herzhaftem jemanden glücklich machen möchte, findet übrigens auch bei „Lecker schenken“ einige Ideen. Über folgenden Link könnt ihr einige sehr schöne Rezepte von vielen Blogger-Kollegen einsehen und nachmachen: Geschenkideen aus der Küche. Einige Rezepte finde ich sehr gelungen, daher werde ich sicherlich auch das ein oder andere mal ausprobieren.

Jetzt aber zurück zum Rezept für die Mini-Madeleines, die ich in meinem Fall auf Grund von Resteverwertung mit Haselnüssen gemacht habe. Dadurch sind sie vermutlich nicht mehr histaminarm, denn auch wenn die Nüsse nur einen sehr geringen Anteil an den Zutaten ausmachen, sind sie häufig nicht verträglich.

Zutaten für ca. 50 Mini-Madeleines:
– 90g Butter
– 2 Eier
– 80g feiner Zucker
– 40g Dinkelmehl
– 40g gemahlene Haselnüsse
– 1 Teelöffel Weinstein-Backpulver

Als erstes wird die Butter geschmolzen. Das geht prima in der Mikrowelle und dauert dort nur wenige Sekunden. Die Butter beiseite stellen und abkühlen lassen. Danach die beiden Eier mit dem Zucker schaumig aufschlagen. Die Haselnüsse, das Mehl sowie das Backpulver dazu fügen und kurz untermengen. Zuletzt die Butter dazu geben und alles zu einem glatten Teig verrühren.

Die Madeleines-Form kalt abspülen und jeweils etwa einen halben Teelöffel Teig in die Form füllen. Die Madeleines gehen auf!

Den Backofen auf 180 Grad vorheizen und die Madeleines für acht Minuten backen. Auf einem Rost auskühlen lassen und mit Puderzucker bestreuen.

Fertig in 20 Minuten!

Madeleines_2

4 thoughts on “Haselnuss-Madeleines

  1. He Daniela,

    die sehen aber lecker aus. Ich hatte diese Form auch schon in der Hand. Dachte dann „ach…was sollst du denn damit?“ – hab sie zurück gelegt, wurde bei Instagram mit Madeleines überschüttet und als ich das nächste mal da war, war die Form natürlich nicht mehr zu kriegen -.- Deine Madeleines sehen auf jeden Fall sehr niedlich und lecker aus.

    Liebste Grüße,
    Liv

    • Hi Liv,
      ach, wie ärgerlich. Hätte mir aber auch passieren können. Aber ich dachte so ne Silikonform kann man ja auch für Eiswürfel oder eventuell auch Pralinen nutzen. Vielleicht bekommst du sie ja noch mal woanders. 🙂
      Liebe Grüße,
      Daniela

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: