Hefezopf mit Nussfüllung

Hefezopf mit Nussfüllung

Meine Familie isst in der Regeln zum Frühstück eher herzhaft. Ich hingegen kann ohne ein süßes Frühstück nicht in den Tag starten. Doch mit einem Hefezopf mit Nussfüllung kann ich sie alle bekehren.

Mein Rezepte ist wirklich super und der Hefezopf mit Nussfüllung wird immer gern pur, mit Butter oder mit süßem Aufstrich gegessen. Das Rezept für den klassischen Hefezopf habe ich auch schon auf dem Blog gezeigt. Für einen Brunch habe ich ihn jetzt erstmals in einer Version mit Nussfüllung gemacht. Das Fotografieren für die Blogposts wird allerdings so langsam schwierig, denn auch wenn ich mir mittlerweile eine richtige Kamera zugelegt habe, ist das Licht in den Herbst- und Wintermonaten einfach nicht das beste.

Hefezopf mit Nussfüllung

Den Hefezopf mit Nussfüllung wollte ich zwar an einem Nachmittag auf dem Balkon mit Tageslicht fotografieren, aber diesmal störte mich eine Wespe, die partout mit auf’s Foto wollte 😉 Kurzerhand bin ich also ins Wohnzimmer umgezogen, wo das Licht nicht ganz so optimal war. Trotzdem bin ich froh mir die neue Kamera zugelegt zu haben, denn diese macht auf jeden Fall deutlich bessere Fotos als mein Handy, womit ich bislang die Blogfotos gemacht habe.

Der Nusszopf ist übrigens prima angekommen, schmeckt am besten, wenn man ihn am gleichen Tag verzehrt. Aber auch am Folgetag ist er durch die Füllung noch richtig saftig. Der wird garantiert wieder gemacht!

Hefezopf mit Nussfüllung

Noch ein kleiner Hinweis zu HIT: Mein klassischer Hefezopf ist, soweit Hefe vertragen und der Zopf mit Dinkelmehl gemacht wird, relativ histaminarm. Die Nussfüllung bei diesem Rezept hingegen leider absolut nicht. Ich persönlich habe Mandeln immer sehr gut vertragen und kann mir vorstellen, dass der Zopf auf mit einer kompletten Mandelfüllung auch sehr gut schmeckt. Allerdings würde ich bei HIT eher die klassische Variante ohne Füllung empfehlen und lieber einen verträglichen Aufstrich probieren.

Hefezopf mit Nussfüllung

Zutaten für 1 großen Hefezopf mit Nussfüllung

für den Zopf:
– 500g Mehl, Typ 405
– 75g Butter
– 1 Teelöffel Salz
– 30g frische Hefe
– 60g Zucker
– 250ml Milch, lauwarm
– 1 Ei
für die Füllung:
– 200ml Sahne
– 100g Zucker
– 200g Haselnüsse, gemahlen
– 50g Mandeln, gemahlen
als Deko:
– Puderzucker
– Mandelblättchen

In eine große Schüssel zuerst 500g Mehl abwiegen. Die Butter in Flöckchen und einen Teelöffel Salz dazu geben. Die Milch in der Mikrowelle (oder auf dem Herd) handwarm erwärmen und die Hefe hinein bröckeln. Den Zucker dazu geben und alles mit einem Schneebesen verrühren bis sich die Hefe aufgelöst hat. Danach das Ei dazu geben und gut verquirlen. Die flüssigen Zutaten jetzt ebenfalls in die Schüssel geben und mit Knethaken zu einem glatten Teig verkneten. Eventuell noch etwas Mehl hinzufügen.

Die Schüssel verschließen oder mit einem nassen Handtuch bedecken und den Hefeteig bei Zimmertemperatur für zwei Stunden gehen lassen. Er sollte in der Zeit etwa doppelt so groß werden.

Nach 90 Minuten Wartezeit die Füllung erstellen. Dafür die Sahne mit dem Zucker aufkochen. Den Topf vom Herd nehmen und die Nüsse einrühren. Diese nun gut 30 Minuten ohne Deckel quellen lassen, dabei gelegentlich umrühren. Die Masse wird beim Abkühlen etwas fester, so dass sie sich dann gut auf dem Hefeteig verstreichen lässt.

Nach der Gehzeit des Hefeteigs den Teig auf etwas Mehl rechteckig ausrollen. Wenn man, wie ich, zwei kleinere Zöpfe aus dem Teig machen möchte, diesen entsprechend teilen und einzeln ausrollen. Auf dem ausgerollten Hefeteig die Füllung verteilen und zu eine Rolle aufrollen. Diese mit einem scharfen Messer genau in der Mitte einmal durchschneiden, so dass man zwei halbkugelförmige Streifen hat. Diese miteinander und ineinander verdrehen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.

Den Nusszopf auf dem Backblech noch mal gut 30 Minuten gehen lassen und in der Zwischenzeit den Ofen auf 190 Grad vorheizen. Danach wird der Hefezopf gut 20 bis 25 Minuten gebacken. Ich pinsele den Zopf vorher weder mit Eigelb noch mit Milch ein, weil ich ihn vor dem Servieren mit Puderzucker bestreuen. Wer den Zopf lieber glänzend als matt haben möchte, kann ein Eigelb mit einem Esslöffel Milch sowie einer Prise Salz und einer Prise Zucker verquirlen und vor dem Backen auf den Nusszopf streichen.

Den Nusszopf nach dem Backen auf einem Rost auskühlen lassen und vor dem Servieren mit Puderzucker und Mandelblättchen bestreuen.

Fertig in 210 Minuten (inkl. Gehzeit)!

Hefezopf mit Nussfüllung

7 Gedanken zu “Hefezopf mit Nussfüllung

  1. Hallöchen, ich versuchenuch gerade andeuten Kuchen u jetzt wo u h den Hefeteig fertig habe, lese ich das da noch ein Ei rein muss das steht gar nicht unfeiner Zutaten Liste. Vielleicht kannst du das noch ergänzen. Ich versuche es jetzt ohne Ei u hoffe es schmeckt trotzdem

  2. Hallo Daniela,
    Also erstmal muss ich mich für meine Rechtschreibfehler entschuldigen, das ist ja total peinlich ich sollte mir angewöhnen Korrektur zu lesen
    Dein Nusszopf schmeckt super lecker, auch ohne Ei. Heute backe ich ihn schon wieder, diesmal auch das ganze Rezept, letztes Mal hatte ich es halbiert um ihn zu probieren. Aber da er so lecker ist, reicht die Hälfte jetzt nicht mehr aus vielen Dank das du dein Rezept online gestellt hast, werde den Zopf sicher noch oft backen.
    Liebe Grüße und einschöbest Wochenende Fabienne

    • Hallo Fabienne,

      kein Problem 😉 wie nett, dass du dich noch mal gemeldet hast und toll, dass der Zopf auch ohne Ei funktioniert hat. Freut mich, dass er dir schmeckt.

      Lieben Gruß und ebenfalls ein schönes Wochenende,
      Daniela

  3. Hallo Fabienne,

    morgen möchte ich dein Rezept mal backen um zu sehen ob das was für unsere Ostertafel am Sonntag wäre. Der sieht ja wirklich fantastisch aus!!!
    Morgen möchte ich erstmal einen kleinen Probezopf backen. Ich nehme die Hälfte der Zutaten, außerdem würde ich gern das Ei weglassen. Wie ich oben lesen kann, scheint das nicht weiter problematisch zu sein?!
    Wie verhält sich denn wohl die Backzeit wenn ich nur einen kleinen backen? Soll er trotzdem genauso lang in den Ofen?

    Lieben Gruß und schöne Ostern

    • Hallo Sophie,

      Fabienne hat den Zopf ja versehentlich ohne Ei probiert und es scheint geklappt zu haben Daher sollte das kein Problem sein.
      Ich selbst habe den Zopf auch schon mit der Hälfte der Zutaten gebacken und er brauchte trotzdem seine Backzeit von gut 20 bis 25 Minuten.

      Viel Erfolg und liebe Grüße,
      Daniela

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: