Minztörtchen mit Apfelgelee

Minztörtchen mit Apfelgelee

Seit einiger Zeit bin ich regelmäßig bei den Blogger vis à vis Veranstaltungen, die Emilia von „Emilia und die Detektive“ organisiert, und meist im Café TörtchenTörtchen in Köln statt finden. Da ich dabei stets die superleckeren Törtchen aus der bekannten Backstube essen durfte, stand für mich fest, dass ich beim passenden Wanderbackbuch mitmachen muss.

Das Wanderbackbuch „Törtchen & Tartelettes“ von Matthias Ludwigs (2009 Pâtissier des Jahres und seitdem auch Mitinhaber von TörtchenTörtchen), das übrigens auf dem Cover eines der bestverkauften Törtchen aus der eigenen Backstube zeigt, habe ich beim letzten Blogger vis à vis Event in die Hand gedrückt bekommen.

Ausgewählt habe ich mir daraus natürlich etwas Histaminarmes! 🙂

Hätte ich das nicht gemacht, wäre mir die Entscheidung deutlich schwerer gefallen, denn es gibt jede Menge tolle Rezepte, die ich gerne mal austesten würde. Insgesamt sind über 100 Törtchen aber auch große Torten im Buch zu finden, außerdem Cupcakes und Törtchen am Stiel. Genauso teilen sich dann auch die Kapitel auf. Darüber hinaus gibt es viele Grund- und Basisrezepte sowie Tipps zu Arbeitstechniken.

Minztörtchen mit Apfelgelee

Wer also auf schicke Törtchen steht und Inspirationen zum Backen sucht, findet in „Törtchen & Tartelettes“ jede Menge spannende Inhalte.

Jetzt aber zu meinem Minztörtchen mit Apfelgelee, das ich im Gegensatz zum Original etwas angepasst habe. Für die Törtchen habe ich übrigens das erste mal mit Metallringen gearbeitet und das werde ich definitiv häufiger machen.

Minztörtchen mit Apfelgelee

Wichtig bei HIT zu wissen: im Törtchen ist Gelatine enthalten, die wird mal besser und mal schlechter bei Histamin-Intoleranz vertragen, aber in den Mengen wie ich sie für das Minztörtchen verwendet habe, sollte sie keine Probleme bringen. Kleiner Tipp: Für das Apfelgelee könnt ihr auch AgarAgar verwenden, da dies bei HIT besser vertragen wird. Da AgarAgar aber zum Gelieren einige Zeit kochen muss, eignet es sich leider nicht für die Minzmousse.

Zutaten für etwa 6 Minztörtchen mit Apfelgelee

Für den Biskuit (reicht für 1 Backblech = 12 Törtchen!):
– 4 Eier
– 110g Zucker
– 4 Esslöffel heißes Wasser
– 80g Mehl
– 40g Speisestärke
– 1/2 Teelöffel Weinstein-Backpulver
Für das Apfelgelee:
– 100ml Apfelsaft
– 1 großer Apfel
– 20g Zucker
– 1 Blatt Gelatine
Für die Minzmousse:
– 175g Joghurt
– 3g frische Minze
– 30g Puderzucker
– 3 Blatt Gelatine
– 200g Sahne

Minztörtchen mit Apfelgelee

Die Zubereitung ist etwas aufwendiger, aber es lohnt sich!

Als erstes das Apfelgelee kochen. Dafür den Apfel schälen, entkernen und raspeln. Den Apfelsaft mit Zucker aufkochen und die Apfelraspel etwa eine Minuten darin köcheln lassen. Die Gelatine einweichen, ausdrücken und im heißen Apfelsud auflösen. Das Apfelgelee etwas abkühlen lassen und etwa 1 cm hoch in kleine Silikon-Muffinformen geben. Diese für mindestens zwei Stunden in den Tiefkühler stellen.

Währenddessen den Biskuit herstellen. Dafür die vier Eier trennen. Das Eigelb mit Zucker und heißem Wasser mindestens acht bis zehn Minuten schaumig schlagen. Das Mehl mit dem Backpulver und der Speisestärke mischen und locker unterheben. Zuletzt die vier Eiweiß schlagen und ebenfalls vorsichtig unter den Teig heben.

Nun ein Backblech mit Backpapier auslegen und die Biskuitteig darauf streichen. Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad etwa 12 Minuten backen. Den Biskuit nach dem Backen sofort auf ein mit Zucker bestreutes Küchenhandtuch stürzen und das Backpapier abziehen. Den Biskuit dann komplett auskühlen lassen.

Für die Minzmousse den Joghurt mit der Minze sowie dem Puderzucker pürieren, etwa ein Drittel der Masse in einem Topf erwärmen (nicht kochen!) und die eingeweichte und ausgedrückte Gelatine darin auflösen. Esslöffelweise etwas kalten vom Minzjoghurt zufügen, bis die gesamte Masse erkaltet ist. Dann die Sahne schlagen und vorsichtig unter den Minzjoghurt heben.

Jetzt geht’s an das Zusammenbauen. Aus dem Biskuit mit Hilfe der Metallformen sechs Kreise ausstechen. Die andere Hälfte des Biskuits könnt ihr sehr gut einfrieren und bei Bedarf auftauen für neue Törtchen, Cakepops oder Pralinen. Nur bei HIT solltet ihr auf einfrieren und auftauen verzichten!

Den Biskuit legt ihr in die Metallformen, auf den Biskuit kommt das gefrorene Apfelgelee. Dieses löst ihr aus den Muffinformen und legt es mittig auf den Biskuit. Nun bedeckt ihr alles mit etwa drei Esslöffeln der Minzmousse und streicht die Oberfläche glatt.

Im Kühlschrank müssen die Minztörtchen jetzt mindestens vier Stunden durchkühlen. Fahrt zum Herauslösen aus den Metallformen mit einem Messer am Rand entlang und lasst die Törtchen vorsichtig aus den Formen gleiten.

Fertig in 45 Minuten (zzgl. etwa sechs Stunden Wartezeit)!

Minztörtchen mit Apfelgelee

Und es gibt noch mehr zu entdecken als Minztörtchen mit Apfelgelee.

Das Buch macht sich jetzt nämlich weiter auf die Reise. Unter dem Hashtag #BuchonTourvonTörtchenTörtchen findet ihr auf den gängigen sozialen Netzwerken regelmäßig weitere Fotos von Rezepten aus dem Buch und tollen Bloggern mit ihren Kreationen!

Minztörtchen mit Apfelgelee

5 Gedanken zu “Minztörtchen mit Apfelgelee

  1. Hmmm, sieht das lecker aus. Wo hast du die Metallförmchen gekauft? Ich bin in der zweiten Welle dabei und ganz gespannt, welche Rezepte ich zur Wahl haben werde.
    45 Minuten Zubereitungszeit hört sich ganz machbar an. Mit diesem Rezept kann ich sicher mal Gäste verwöhnen!

    • Hallo Silvia,

      die Förmchen habe ich von Amazon, die lagen schon länger dort auf meiner Wunschliste, aber jetzt hatte ich endlich einen Grund sie mal in den Einkaufskorb zu packen 😉
      Die Zubereitungszeit ist nur die aktive Arbeitszeit, man braucht schon ein wenig mehr, weil man für viele Steps einfach zwischendurch warten muss. Aber trotzdem lohnt sich der Einsatz natürlich.

      Liebe Grüße,
      Daniela

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: