Nuss-Torte mit Kaffee-Buttercreme

Für den zweiten Weihnachtstag wollte ich noch mal eine Buttercreme-Torte machen. Die letzte ist schon eine ganze Weile her, so dass sich der Familienbesuch anbot.

Kuchen1

Bislang habe ich nämlich erst eine Buttercreme-Torte gemacht und bin sonst eher auf Wickeltorten mit Creme-Füllung ausgewichen. Diesmal sollte es etwas anderes werden als eine klassische Vanille-Buttercreme. Auf Monikas Blog „Tortentante“ bin ich auf eine Mokka-Buttercreme-Torte gestoßen, die mich zu meiner Torte inspiriert hat. Ich habe den Biskuit allerdings mit Nüssen gebacken und das Ei in der Buttercreme weg gelassen.

Sie ist sehr lecker geworden und wenn man die Haselnüsse durch Stärke oder weiteres Mehl ersetzt, sogar histaminarm. Ich kennzeichne sie aber trotzdem nicht als solche, weil die Nüsse für mich eigentlich dazu gehören.

Kuchen3

Zutaten für eine 26er Springform:
Für den Biskuit:
– 6 Eier
– 175 g brauner Zucker
– 1 Päckchen Vanillezucker
– 1/2 Teelöffel Weinstein-Backpulver
– 100g gemahlene Haselnüsse
– 160g Mehl
Für die Buttercreme:
– 250g Butter
– 1 Päckchen Vanille-Puddingpulver
– 400ml Milch
– 4 Teelöffel Instant-Espressopulver
– 4 Esslöffel + 40g Zucker
Außerdem:
– 2 Esslöffel Johannisbeer-Marmelade

Für den Biskuit zunächst die Eier trennen. Das Eigelb mit dem braunen Zucker und dem Vanillezucker acht bis zehn Minuten auf höchster Stufe weiß schaumig aufschlagen. Die Haselnüsse danach untermischen. Das Backpulver mit dem Mehl verrühren und ebenfalls unter den Teig heben. Das Eiweiß aufschlagen und vorsichtig unter den Teig heben.

Eine Springform ausbuttern und bemehlen. Den Teig einfüllen und bei 200 Grad für etwa 20 Minuten im vorgeheizten Backofen backen.

Nach der Backzeit den Ofen ausschalten, öffnen und den Biskuit im Ofen gut zehn Minuten auskühlen lassen. Auf ein Gitter stürzen und vollständig abkühlen lassen.

In der Zwischenzeit die Buttercreme herstellen. Dafür die Milch mit vier Esslöffeln Zucker und dem Espressopulver aufkochen, das Puddingpulver einrühren und einen dicken Pudding kochen. Noch heiß in eine Auflaufform gießen und sofort dicht mit Frischhaltefolie abdecken, damit keine Haut entsteht. Den Pudding auf Zimmer-Temperatur vollständig abkühlen lassen.

Die zimmerwarme Butter mit 40g Zucker aufschlagen und den abgekühlten Pudding esslöffelweise untermischen.

Ist der Biskuit abgekühlt, diesen ein- bis zweimal durchschneiden. Auf jeden Boden dünn etwas Johannisbeer-Marmelade streichen und etwa drei Esslöffel Buttercreme darauf verteilen. Den Biskuit auch von außen komplett bestreichen und mit der restlichen Buttercreme verzieren.

Am besten 24 Stunden im Kühlschrank durchziehen lassen und vor dem Servieren mit etwas Kakao-Pulver bestreuen.

Fertig in 120 Minuten (ohne durchziehen)!

Kuchen2

4 Gedanken zu “Nuss-Torte mit Kaffee-Buttercreme

  1. Die Torte sieht ja richtig lecker aus. Ich als Kaffeeliebhaber (oder auch Kaffeejunkie) steh ja eh total auch Kaffee in Kuchen- oder Tortenform und mit Haselnüssen sowieso. Die fruchtige Komponente mit der Johannisbeer-Marmelade finde ich auch sehr interessant (merk ich mir mal :-))
    Ich hoffe, du hattest schöne Weihnachtstage gehabt! Wünsche dir einen guten Rutsch ins neue Jahr!
    Liebe Grüße,
    Kimi

  2. Hy Daniela, wirklich tolle Torte da bekommt man gleich Lust drauf sich ein Stück zu nehmen vielleicht kann ich meine Frau mal dazu überreden die nach zu backen.
    Du hast allgemein einen sehr schönen Blog, gefällt mir 🙂
    Guten Rutsch.
    Lg Micha

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: