Nusshörnchen

Letzte Woche traf ein weiteres Wanderbackbuch bei mir ein. Susi verschickt derzeit eines mit dem passenden Namen „Backen“ von Catherine Jamin. Den Banner der Aktion findet ihr ganz unten im Beitrag.

Ich finde solche Aktionen immer schön und habe mich daher entschlossen auch etwas daraus zu backen. Das Buch hat schon ein paar Haushalte hinter sich und doch gibt es noch viele schöne Rezepte. Nach dem Durchblättern entschied ich mich für Nusshörnchen, die für mich ganz gut in die festliche Weihnachtszeit passen.

Das Rezept ist wirklich unkompliziert und schnell gemacht – einzig etwas mehr Mehl als im Rezept angegeben, musste ich nutzen.

Zutaten für ca. 15 Hörnchen:
für den Teig:
– 90g zimmerwarme Butter
– 90g Zucker
– 1 Teelöffel Bourbon-Vanillezucker
– 1/2 Teelöffel Zitronenabrieb
– 1 Prise Salz
– 1 Ei
– 200g Mehl (laut Buch allerdings nur 180g)
– 1 Messerspitze Backpulver
für die Füllung:
– 50g Marzipanrohmasse
– 30g Zucker
– 2 Eiweiß
– 30g fein gemahlene Butterkeksbrösel
– 60g fein gemahlene Haselnüsse
außerdem:
– Mehl zum ausrollen
– 2 Eigelb zum bestreichen (laut Buch 1 Ei, allerdings nutze ich die beiden Eigelbe, die bei der Füllung übrig geblieben sind)

Aus den angegebenen Zutaten zunächst einen Mürbeteig herstellen. Eine Kugel formen, in Frischhaltefolie wickeln und gut eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

Währenddessen die Füllung herstellen. Dafür das Marzipan raspeln und mit Zucker und Eiweiß vermengen. Danach die Haselnüsse dazu geben. Für die Butterkeksbrösel etwa 6 Kekse in eine Frischhaltefolie geben und mit einem Nudelholz zu feinen Bröseln malen. Diese ebenfalls untermischen.

Die Mürbeteig aus dem Kühlschrank holen und in zwei gleichgroße Stücke teilen. Die Arbeitsfläche bemehlen und den Mürbeteig rund ausrollen. In acht Kuchenstücke schneiden und auf jedes Dreieck etwas Füllung geben. Aufrollen und die Enden festdrücken.

Die Hörnchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und mit dem verquirlten Eigelb bestreichen.

Bei 180 Grad im vorgeheizten Backofen für gut 15 Minuten backen!

Fertig in 30 Minuten (ohne Ruhezeit)!

 

 

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: