Ricotta-Apfelkuchen

Ricotta-Apfelkuchen ohne Mehl

Die neue lecker bakery liegt schon seit geraumer Zeit in der Küche, und doch bin ich noch nicht dazu gekommen, etwas daraus zu backen. Da sich meine HIT in den letzten Wochen doch enorm verbessert hat, stehen jetzt so viele Rezepte daraus zur Auswahl, dass ich mich einfach nicht entscheiden kann. Und was ist es geworden?

Nun habe ich doch etwas Histaminarmes aus der Zeitschrift gebacken. Das Rezept ist zwar mit Mandeln, die ich aber auch mit HIT immer gut vertragen habe, daher glaube ich, dass ihn vielleicht der ein oder andere mit Histamin-Intoleranz auch essen kann. In jedem Fall bitte vorsichtig probieren.

Mandeln im Kuchen, in diesem Fall als Mehl-Ersatz, finde ich immer superlecker und der „Mallorquinische Mandelkuchen„, den ich vor ein paar Wochen gebacken habe, war schon eine Wucht. Der Ricotta-Apfelkuchen ist damit zwar nicht zu vergleichen, aber auch hier sind 200g Mandeln verbacken, so dass die Mandel-Note deutlich durch kommt.

Mit Ricotta hatte ich vorher noch nie gebacken, aber das macht den Ricotta-Apfelkuchen natürlich supersaftig. So hält er sich auch noch einige Zeit, wobei ich für unseren 2-Personen-Haushalt das Original-Rezept halbiert habe und den Kuchen in einer kleinen 20er Form gebacken habe.

Ricotta-Apfelkuchen

Zutaten für einen Ricotta-Apfelkuchen (20er Springform)

– 85g Butter
– 100g + 50g Zucker
– 1 Vanilleschote
– Saft einer halben Zitrone
– 3 Eier
– 220g Ricotta
– 200g gemahlene Mandeln
– 2 Esslöffel gehobelte Mandeln
– 1 großer Apfel

Zuerst die Butter mit 100g Zucker und der ausgekratzten Vanilleschote schaumig schlagen. Die Eier trennen und jedes Eigelb einzeln unterrühren. Den Saft einer halben Zitrone sowie den Ricotta dazu geben und gut vermischen. Zuletzt die Mandeln unterheben.

Danach das Eiweiß mit 50g Zucker aufschlagen, bis sich weiße Spitzen ziehen. Dieses nun vorsichtig unter den Teig heben. Als letztes den Apfel schälen, entkernen und in grobe Würfel schneiden. Den Apfel ebenfalls unter den Teig heben.

Eine 20er Springform ausbuttern und bemehlen – den Teig einfüllen und mit den gehobelten Mandeln bestreuen.

Den Ricotta-Apfelkuchen bei 175 Grad im vorgeheizten Backofen für gut 60 Minuten backen. Nach 30 Minuten mit Alufolie abdecken, damit er nicht zu dunkel wird.

Den Backofen nach der Backzeit ausschalten und den Kuchen noch gut 30 Minuten darin stehen lassen, dann aus dem Backofen nehmen und vollständig auskühlen lassen.
Vor dem Servieren mit etwas Puderzucker bestreuen.

Fertig in 120 Minuten!

Ricotta-Apfelkuchen

3 Gedanken zu “Ricotta-Apfelkuchen ohne Mehl

  1. Sieht lecker aus. Die Lecker Bakery liegt bei mir auch noch rum, leider finde ich sie dieses Mal ganz und gar nicht toll 🙁 Bin echt am Überlegen, ob ich sie mir nächstes Mal noch kaufen soll. LG, Ni von JuNi

  2. Danke für das Rezept! Ich habe keine Histamin-Unverträglichkeit, deswegen sind die Mandeln kein problem bei mir. Was ich an dem rezept super finde, dass Ricotta verwendet wird. Das kann ich mir total lecker, und wie du schon schreibst, saftig vorstellen!
    Danke für die Idee und die leckeren Bilder. Kommt auf meine „Herbst-To-Back-Liste“ :D, weil ich vor allem im Herbst einfach jeden Tag Apfelkuchen verdrücken könnte.

    Viele Grüße,

    Kathi 🙂

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: