Schweinefilet „Schwarzwälder Art“

Vor meiner diagnostizierten Histamin-Intoleranz habe ich dieses Gericht sehr gern gegessen. Leider ist es absolut nicht histaminarm, daher habe ich es bestimmt zwei Jahre nicht mehr gemacht.

Jetzt war es mal wieder soweit, denn mein Mann hatte es sich gewünscht und da mittlerweile fast alle Lebensmittel wieder auf meinem Speiseplan stehen können, hab ich es erneut gekocht.

Das Gericht ist mit HIT allerdings wirklich nicht zu empfehlen. Ich habe auch keine Idee, wie man es histaminarm umbauen könnte, denn sowohl Schweinefilet, Schinken, Tomatenmark als auch der Alkohol sind nicht histaminarm.

Zutaten für 2-3 Personen:
– 1 Schweinefilet
– 8 Scheiben Schwarzwälder Schinken
– 1/4 Gemüsezwiebel
– 1 Esslöffel Tomatenmark
– 2cl Whiskey
– 200ml Sahne
– 100g Frischkäse
– Estragon, Rosmarin
– Salz, Pfeffer

Das Schweinefilet in etwa zwei Zentimeter dicke Stücke schneiden, jeweils mit einer Scheibe Schinken umwickeln und in eine Auflaufform legen.

Für die Sauce die Gemüsezwiebel in feine Würfel schneiden. Etwa Öl in einem Topf erhitzen und die Zwiebelwürfel darin glasig anbraten, das Tomatenmark dazu geben und kurz mitbraten. Mit dem Whiskey ablöschen und der Sahne aufgießen. Einmal aufkochen lassen und den Frischkäse in der Sauce auflösen. Mit Estragon und Rosmarin sowie Salz und Pfeffer nach Geschmack würzen.Die Sauce über die Schweinefilets in die Auflaufform gießen und für 30 Minuten bei 200 Grad im vorgeheizten Ofen garen.

Bei uns gab es dazu Salzkartoffeln und Brokkoli. Auf Grund der superleckeren Sauce passen aber sicherlich auch Nudeln ganz prima dazu.

Fertig in 40 Minuten!

4 Gedanken zu “Schweinefilet „Schwarzwälder Art“

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: