Spargelspitzen-Tarte

Spargelspitzen-Tarte zum Saisonende

Jetzt ist es vorbei! Die Spargelzeit endet am 24. Juni und ich möchte euch ein letztes Rezept mit einem meiner liebsten histaminarmen Lebensmittel zeigen – eine Spargelspitzen-Tarte.

Jedes Jahr fiebere ich auf die Spargelzeit hin und leider ist sie dann irgendwie doch viel zu schnell vorbei. Wirklich viel Spargel esse ich übrigens erst, seitdem meine Histamin-Intoleranz diagnostiziert wurde, weil er wirklich absolut unkompliziert mit dieser Intoleranz gegessen werden kann.

Außerdem kann man so viel mit Spargel machen. Ganz klassisch mit Sauce Hollandaise, ob mit Schinken umwickelt oder ohne, als Spargelcremesuppe oder einfach Spargel mit Pasta und, und, und…

Heute habe ich einen weiteren Klassiker mitgebracht. Eine Tarte, die ich mit Spargelspitzen gefüllt habe. Natürlich könnt ihr hier auch einfach die ganzen Spargelstangen nutzen, ich habe diese aber anderweitig verwendet, so dass ich wirklich nur die ganz feinen Spitzen nutzen konnte.

Spargelspitzen-Tarte

Die Spargelspitzen-Tarte könnt ihr prima warm essen, ich bevorzuge sie aber kalt, denn gerade bei heißem Sommerwetter finde ich sie abgekühlt noch ein wenig schmackhafter. Auf Grund der Form könnt ihr auch einfach Streifen schneiden und diese als Fingerfood auf einem Buffet anbieten – achja… im nächsten Jahr dann vielleicht, weil die Spargelsaison ja nun leider vorbei ist.

Spargelspitzen-Tarte
Rezept drucken

Spargelspitzen-Tarte

Ob direkt frisch aus dem Ofen oder kalt auf einem Fingerfood-Buffet - die Spargelspitzen-Tarte schmeckt warm oder kalt einfach super.

Fertig in: 1 Stunde
Reicht für: 2 Personen
Zu finden auf: danielas foodblog

Zutaten:

Für den Mürbeteig

  • 50 g Butter
  • 1 Ei
  • 125 g Mehl
  • 1 Prise Salz

Für die Tarte-Füllung

  • 60 g Frischkäse
  • 1 Ei
  • 60 g saure Sahne
  • 20 g geriebener Parmesan
  • Salz und Pfeffer
  • 8-10 grüne Spargelspitzen (oder 3-4 Stangen)

So geht's:

  1. Zunächst alle Zutaten für den Mürbeteig in eine Schüssel geben und mit Knethaken gut verrühren. 

  2. Den Mürbeteig dann noch kurz mit den Händen verkneten und in Frischhaltefolie für etwa 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.

  3. Den Spargel vorbereiten. Dafür entweder die Spargelspitzen abschneiden (und die restlichen Stangen anderweitig verarbeiten) oder die ganzen Stangen im unteren Drittel schälen. 

  4. Für den Guss Frischkäse mit Ei, saure Sahne, geriebenem Parmesan, Salz und Pfeffer verquirlen.

  5. Nach der Ruhezeit den Mürbeteig aus dem Kühlschrank holen. Eine Tarteform ausbuttern und bemehlen.

  6. Den Mürbeteig in die Tarteform drücken und einen Rand hoch ziehen.

  7. Den Spargel auf dem Mürbeteig verteilen und mit dem Guss übergießen.

  8. Die Spargelspitzen-Tarte im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad für etwa 40 Minuten backen.

Anmerkungen bei Histamin-Intoleranz:

Das Rezept könnt ihr ganz leicht histaminarm umbauen, indem ihr den Parmesan im Guss einfach weg lasst. Das verändert natürlich den Geschmack, aber macht aus der Tarte schnell eine histaminarme Variante.

Spargelspitzen-Tarte

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: