Spiegelei-Küchlein

Nichts ist so, wie es scheint: zumindest bei meinen Spiegelei-Küchlein und auch bei Ninas Blog-Event. Da das prima zusammen passt, reiche ich mein Rezept auch bei ihr ein. Den Banner findet ihr wie immer weiter unten.

Ich war beim knipsen der Fotos wirklich ganz erstaunt, wie sehr die Küchlein doch nach Spiegelei aussehen und hoffe mal, diese doch recht naheliegend Idee für einen Event-Beitrag zum Thema haben nicht ganz so viele Blogger 🙂

An sich sind die Küchlein auch histaminarm, denn der Rührteig ist es und die Creme im Prinzip auch. Wer Probleme mit Vanille-Pudding aus der Tüte hat, muss ihn nur im Zweifel selbst machen. Aprikosen sind ebenfalls histaminarm, daher ist das Obst auch unkritisch. Für mein Rezept habe ich allerdings Dosenobst genutzt, was bei Histamin-Intoleranz nicht zu empfehlen ist. Das sieht allerdings echter nach Ei-Dotter aus, als frische Aprikosen.

Zutaten für 12 Spiegelei-Küchlein:
Für den Teig:
– 100g Butter
– 80g Zucker
– 2 Eier
– 1 Teelöffel Weinstein-Backpulver
– 150g Dinkelmehl
– 100ml Aprikosenmark oder alternativ Milch
Für die Creme:
– 10g Puddingpulver Vanille
– 1/8 Liter Milch
– 1 Esslöffel Zucker
– 200g Schmand
Außerdem noch:
– 1 kleine Dose Aprikosen oder 6 frische Aprikosen

Für die Küchlein zuerst den Rührteig herstellen. Dafür Butter, Zucker und Eier mit dem Handrührgerät einige Minuten aufschlagen. Dann das Mehl mit dem Backpulver mischen und unter den Teig rühren. Zuletzt die Dose Aprikosen öffnen und das Mark auffangen. 100ml des Aprikosenmark oder alternativ Milch zufügen und alles zu einem glatten Teig verarbeiten.

Eine Muffinform ausbuttern und bemehlen. Jeweils einen Löffel des Teigs in die Form geben und im vorgeheizten Backofen für 15 Minuten bei 175 Grad backen. Auf einem Rost vollständig auskühlen lassen.

Während des auskühlen die Creme herstellen. Dafür aus 10g Puddingpulver, der Milch und dem Zucker nach Packungsanweisung einen Pudding kochen. In eine Auflaufform schütten und mit Frischhaltefolie abdecken, so dass keine Haut entsteht. Ist der Pudding komplett abgekühlt, diesen gut mit dem Schmand vermengen und auf die zwischenzeitlich ebenfalls abgekühlten Küchlein streichen.

Jeweils einen halbe Aprikose darauf setzen und bis zum servieren kühl stellen.

Fertig in 45 Minuten!

Blog-Event: Nichts ist, wie es scheint – Überraschung auf der Zunge!

14 thoughts on “Spiegelei-Küchlein

  1. Auf den ersten Blick habe ich wirklich gedacht da wäre ein Spiegelei drauf, danach ist mir dann die Idee mit der Aprikose gekommen! Sieht auf jeden Fall lecker und interessant aus, vielleicht backe ich es mal nach 🙂

  2. Das klingt alles sehr lecker bei dir auf dem Blog und deswegen entscheide ich mal spontan, hier zu kommentieren. Ich kenne SpiegelEi-Kuchen, aber deine Variante mit einzelnen kleinen Spiegeleiern finde ich viel schöner. Das ist eine tolle Idee. 🙂

  3. uih uih, das ist perfekt für meinen Speckbauch. Meine Oma machte immer so wahnsinnig leckere Aprikosenknödel, die außer mir und ihr keiner mochte. Mit deinen Spiegeleiern könnte ich vielleicht sogar die Family bestechen <3
    Ich probier das.
    Herzensgrüße,
    Wonnie

  4. Die sehen ja allerliebst aus! Im ersten Moment dachte ich, das wäre ein aufgeschlagenes Ei in der Eierschale, aber so kann man sich verschauen 🙂
    Tolles Rezept!
    Gruß aus Brandenburg
    Jana und Aimee von JaimeesWelt.blogspot.de

  5. Oh wie lecker sehen diese „Spiegeleier“ denn aus und dabei mag ich gar keine Eier (also so im dieser eierlichen Form…. 😉

    Das Rezepte probiere ich bestimmt bald mal aus.
    Über einen Besuch und einen Kommentar auf meinem kleinen Blog würde ich mich sehr freuen
    Liebste Grüße
    JesSi

  6. Na da weiß ich ja was ich heute Abend mal ausprobiere, da meine kleine Maus gern Spiegelei zum Abendbrot verspeist

    Danke und liebe Grüße sagt Claudia

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: