Weihnachtlicher Zupfkuchen

Ein bißchen weihnachtlich soll es werden, aber mit Spekulatius- oder Lebkuchengewürz habe ich die letzten Tage und Wochen einfach recht viel gemacht. Daher gibt es heute nur einen leicht weihnachtlich angehauchten Zupfkuchen, denn eigentlich machen ihn nur die Sterne etwas festlich.

Zupfkuchen1

Das Rezept hat sich bei mir im ganzen Jahr bewährt. Diesmal habe ich aus den Zutaten, die sonst für einen klassischen 26er Kuchen reichen, einen 20er Kuchen und 12 kleine Törtchen gemacht. Zum einen, weil ich das für zwei Personen schöner fand, zum anderen, weil ich mit diesem Rezept auch an Rikes Event teilnehme.

Dabei geht es um das Thema „Wenn ich ein Törtchen wär…“ – zugegebenermaßen ist das hier ein wenig weit her geholt, aber ich dachte an schwarz-weiße Törtchen, die mein Sternzeichen „Zwillinge“ widerspiegeln. „Zwei Seelen wohnen in meiner Brust…“ :o) Den Banner zum Event findet ihr ganz unten im Beitrag.

Jetzt aber zum Rezept!

Zutaten für einen 20er Kuchen und 12 Törtchen:
Für den Schoko-Mürbeteig:
– 200g Butter
– 200g Zucker
– 1 Ei
– 1 Prise Salz
– 200g Dinkelmehl + 2 Esslöffel
– 40g Back-Kakao
– 1 Teelöffel Weinstein-Backpulver
Für die Füllung:
– 3 Eier
– 500g Quark (Magerquark)
– 120g Zucker
– 1 Päckchen Vanille-Zucker
– 1 Päckchen Vanille-Puddingpulver
– 150g Butter

Zunächst den Mürbeteig herstellen. Dafür Butter, Zucker und das Ei gut verrühren. 200g Mehl mit dem Backpulver mischen und mit Knethaken zu einem glatten Teig verrühren. Den Kakao ebenfalls dazu geben und vermengen.

Den Teig dann auf einer Arbeitsplatte geben und noch zwei weitere Esslöffel Mehl mit den Händen unterkneten. Den Mürbeteig in Frischhaltefolie wickeln und im Kühlschrank ruhen lassen.

Währenddessen die Füllung machen. Zunächst die drei Eier trennen und das Eiweiß beiseite stellen. Ebenfalls vorbereitend die Butter schmelzen und abkühlen lassen. In der Zwischenzeit die Eigelb mit Quark, Zucker, Vanille-Zucker und Pudding-Pulver vermischen. Die lauwarme Butter dazu geben und gut verrühren. Das Eiweiß aufschlagen und vorsichtig unter den Teig heben.

Den Mürbeteig nun in einer ausgebutterten und bemehlten Kuchenform dünn auslegen. Die Reste in ebenfalls vorbereitete Muffinförmchen drücken. Für die Törtchen jeweils einen Esslöffel der Füllung auf den Teig in den Muffinförmchen geben, die restliche Füllung in die Kuchenform geben. Ein Stück des Schoko-Mürbeteigs ausrollen und kleine Sterne ausstechen. Auf die Füllung in der Kuchenform und den Muffinförmchen geben.

Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Der Kuchen braucht etwa 35 Minuten, die Törtchen in der Muffinform sind nach etwa 20 Minuten fertig. Nach der Backzeit sowohl die Törtchen als auch den Kuchen mindestens 30 Minuten in der Form auskühlen lassen.

Fertig in 70 Minuten!

Zupfkuchen2

Happy Birthday 3

6 Gedanken zu “Weihnachtlicher Zupfkuchen

  1. Hmmmm sieht der lecker aus. Für Zupfkuchen könnte ich so gut wie alles andere liegen lassen. 🙂
    Die Idee mit den Sternen als „Zupfmuster“ ist originell. 🙂

    Liebe Grüße Sandra

  2. Die Idee finde ich toll, dass du den Zupfkuchen anstatt mit „klecksen“, Sterne draus gemacht hast 🙂 Jetzt kann ich mir das auch voll gut mit kleinen Herzchen vorstellen 🙂 lg

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: