{Rezension} Süß & sündig Backen

{Rezension} Süß & sündig Backen

Heute ist Valentinstag und auch wenn ich diesen Tag absolut überbewertet finde, ist es doch schön, an diesem Tag etwas für die Liebsten zu backen und euch außerdem ein passendes Backbuch vorzustellen.

Vor einigen Tagen lag das Buch „Süß & sündig Backen“ von Tobias Müller (dem Kuchenbäcker) im Postfach und natürlich ist der Valentinstag der perfekte Anlass, solch einen Buchtitel vorzustellen.

Neben den 10 Geboten für sündig gutes Backen, gibt es getreu dem Motto „Kann denn Süßes Sünde sein?“ insgesamt 6 Kapitel im Buch, die allesamt süß und sündig klingen. Es gibt Rezepte mit Brandteig, Biskuit, Mürbeteig und vielem mehr. Das Schöne ist, oftmals sind es süße Kleinigkeiten und keine riesengroßen Torten, so dass man das Gebackene wirklich gut zum Valentinstag an seine Liebsten verschenken kann.

Mich haben viele der Rezepte direkt angesprochen und ich werde sicherlich das ein oder andere daraus noch ausprobieren.

Kokosnuss-Whoopies mit weißer Schokoladen-Füllung

Für meinen Blogbeitrag habe ich mir aber natürlich etwas Histaminarmes aus dem Buch heraus gesucht. Es gibt übrigens einige sündige Rezepte, die sich mit ein paar Kniffen histaminarm „umbauen“ lassen – zum Beispiel süße Apfeltartelettes oder Windbeutel mit Lavendelsahne. Das macht „Süß & sündig Backen“ natürlich doppelt spannend für mich.

Zeigen möchte ich euch aber das leicht abgewandelte Rezept für „Coconut Kisses“ – kleine Whoopies mit schokoladiger Füllung. Das Rezept habe ich etwas abgewandelt, denn im Original kommen in den Whoopie-Teig eigentlich Mandeln. Da diese eher nicht histaminarm sind, habe ich sie durch Kokosflocken ersetzt. Für die Füllung habe ich eine einfache weiße Ganache genutzt, da ich leider keine Creme Double im Supermarkt gefunden habe.

Kokosnuss-Whoopies mit weißer Schokoladen-Füllung

Kokosnuss-Whoopies mit weißer Schokoladen-Füllung

Süße Kleinigkeit für den Valentinstag gesucht? Die Whoopies schmecken mit oder ohne Füllung und sind außerdem histaminarm

Reicht für: 25 Stück

Zutaten:

Für die Kokosnuss-Whoopies:

  • 75 g Butter
  • 1 Ei
  • 150 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 125 g Joghurt
  • 275 g Mehl
  • 3/4 TL Backpulver
  • 50 g Kokosflocken

Für die Füllung:

  • 100 g weiße Schokolade
  • 100 g Sahne

So geht's:

  1. Als erstes die Füllung herstellen. Dafür die Schokolade grob hacken und einen hohen Becher geben. 

  2. Die Sahne im Topf kurz aufkochen lassen und dann über die Schokolade gießen. Mit einem Löffel verrühren, bis die Schokolade vollständig geschmolzen ist.

  3. Den Becher abdecken und zwei Stunden im Kühlschrank fest werden lassen.

  4. Danach für die Whoopies zuerst die Butter schmelzen und beiseite stellen, damit sie etwas abkühlt.

  5. Dann Zucker, Vanillezucker, eine Prise Salz und das Ei in eine Schüssel geben und etwa zwei Minuten schaumig aufschlagen.

  6. Den Joghurt und die geschmolzene Butter dazu geben und alles nochmal gut verrühren.

  7. Nun das Mehl mit dem Backpulver mischen und kurz unterrühren.

  8. Die Kokosflocken danach mit einem Teigschaber locker unter den Teig heben. 

  9. Diesen in eine Spritztülle füllen und kleine Teigkreise auf das Backblech spritzen. 

  10. Der Teig reicht für zwei Backbleche, denn es sollte genug Abstand dazwischen sein.

  11. Wenn ihr mögt, könnt ihr noch ein paar Zuckerherzen vor dem Backen darauf verteilen.

  12. Die Kokosnuss-Whoopies im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad für etwa 12 Minuten backen.

  13. Auf einem Kuchenrost auskühlen lassen.

  14. Nach der Ruhezeit der Füllung diese mit einem Handrührer locker aufschlagen (das ist ähnlich wie Sahne schlagen, also nicht überschlagen!).

  15. Die Füllung sofort auf die Hälfte der Whoopies spritzen und die restlichen Whoopies darauf legen und leicht fest drücken.

Anmerkungen bei Histamin-Intoleranz:

Die Kokosnuss-Whoopies schmecken auch prima ohne Füllung, falls ihr wegen der Schokolade verunsichert seid. Wenn die weiße Schokolade ohne Soja ist, sollte sie aber auch bei Histamin-Intoleranz in Maßen verträglich sein.

Kokosnuss-Whoopies mit weißer Schokoladen-Füllung

Das Buch „Süß & sündig Backen“ von Tobias Müller aus dem blv Vertrag wurde mir kostenfrei für diese Rezension zur Verfügung gestellt. Die Rezension und meine Meinung über das Buch wurden davon nicht beeinflusst. Der Blogbeitrag ist ohne jegliche Auflagen entstanden.

Dieses Rezept teilen oder ein anderes Rezept anschauen:

Schreibe einen Kommentar

Privacy Preference Center

    Necessary

    Advertising

    Analytics

    Other