Rezept drucken
Buttertoast - Toastbrot

Buttertoast - überbacken mit Rote Bete, Apfel und Ziegenkäse

Buttertoast oder Toastbrot kommt mit wenigen Zutaten aus und ist schnell selbst gemacht. Das Rezept ist histaminarm und wirklich einfach.
Reicht für: 1 Buttertoast
Zu finden auf: danielas foodblog

Zutaten:

Für das Buttertoast:

  • 500 g Mehl
  • 200 ml lauwarmes Wasser
  • 100 ml Milch
  • 20 g frische Hefe
  • 2 TL Zucker
  • 1 TL Salz
  • 30 g Butter

Belag für zwei Scheiben:

  • 1 TL Creme Fraiche
  • 1 kleine Rote Bete
  • 1 Apfel
  • 1 Rolle Ziegenkäse

So geht's:

Buttertoast backen:

  1. Das Mehl, die Butter und einen Teelöffel Salz in eine Schüssel geben. 

  2. In einer weiteren Schüssel das lauwarme Wasser mit Milch und der Hefe verquirlen, bis sich diese aufgelöst hat.

  3. Zucker dazugeben und ebenfalls verrühren.

  4. Die Hefe-Mischung in die Schüssel mit Mehl, Butter und Salz geben und alles zu einem glatten Teig verkneten.

  5. Am besten zunächst einige Minuten mit den Knethaken eines Handrührers und dann nochmals einige Minuten per Hand kneten. 

  6. Der Teig sollte insgesamt etwa acht bis zehn Minuten geknetet werden. 

  7. Den Teig in eine Schüssel geben, diese mit einem nassen Handtuch abdecken und alles für etwa 60 Minuten gehen lassen.

  8. Danach den Teig nochmals kurz durchkneten und in eine ausgebuttert und bemehlte Kastenform geben. 

  9. Das Buttertoast bei 200 Grad in den vorgeheizten Backofen geben und fünf Minuten backen lassen.

  10. Danach mittig einen Schnitt machen, damit das Buttertoast sauber aufbricht.

  11. Nun weitere 40 Minuten bei gleicher Temperatur backen lassen, bis das Buttertoast leicht braun wird.

  12. Vollständig auskühlen lassen, anschneiden, toasten und nach Wunsch belegen.

Buttertoast belegen:

  1. Ich habe etwas Creme Fraiche mit Rote Bete püriert, als Aufstrich auf das getoastete Toast gestrichen und mit Apfelspalten und Ziegenkäse belegt.

  2. Das Buttertoast dann für etwa fünf Minuten bei 220 Grad im vorgeheizten Backofen überbacken und genießen.