Baumkuchen

Man muss schon ziemlich gaga sein, wenn man bei über 30 Grad an Baumkuchen denkt. Allerdings steht er schon ziemlich lang auf meiner „To Do“-Liste (vermutlich seit Weihnachten).

Als ich dann gestern auf dem Flohmarkt auch noch einen wunderbaren Fund machte und seitdem eine Kuchenzange mein Eigen nennen kann, war es soweit.

Mein Wunsch nach Baumkuchen und ein Flohmarkfund führen also dazu, dass es heute trotz Hitze dieses ganz wunderbare Rezept gibt.

Baumkuchen an sich ist ein einfacher Rührkuchen, so dass er ohne den Amaretto auch als histaminarm durchgehen würde. Ich kennzeichne ihn aber trotzdem nicht, da die Glasur natürlich aus Schokolade ist. Wer weiße Schokolade nutzt, kann ihn vielleicht aber doch mit einer Histamin-Intoleranz essen. Das sollte aber jeder für sich entscheiden.

Zutaten für eine Kastenform:
– 3 Eier
– 125g Butter
– 125g Zucker
– 1 Päckchen Vanillezucker
– 75g Dinkelmehl
– 50g Speisestärke
– 1 Teelöffel Weinstein-Backpulver
– 3 Esslöffel Amaretto
– 100g Zartbitter Kuvertüre
– 1 Esslöffel neutrales Öl

Als erstes zwei der drei Eier trennen. Dabei das Eiklar in einer Rührschüssel auffangen.

In eine weitere Rührschüssel die Butter mit Zucker, Vanillezucker und einer Prise Salz schaumig aufschlagen. Ein ganzes Ei zufügen und eine Minute mit schlagen. Danach die beiden Eigelb dazu geben und erneut eine Minute rühren.

Dinkelmehl mit Speisestärke und dem Backpulver mischen und in die Schüssel geben. Alles zu einem glatten Teig verarbeiten. Zuletzt den Amaretto unterrühren.

Das Eiklar in der anderen Schüssel zu Eiweiß aufschlagen und vorsichtig unter den Teig heben.

Eine Kastenform fetten und nur den Boden mit Paniermehl austreuen. Den Backofen auf 240 Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizen.

Etwa zwei Esslöffel Teig auf den Boden der Kastenform streichen. Den vorgeheizten Backofen auf 220 Grad zurück stellen und die erste Schicht backen. Die Backzeit variiert je nach Ofen. Bei mir brauchte jede Schicht 3:30 Minuten.

Ist die erste Schicht gebacken, werden auf den heißen Teig direkt wieder zwei Esslöffel Teig gestrichen und erneut für kurze Zeit gebacken. So verfahren, bis der ganze Teig aufgebraucht ist. Bei mir waren es etwa acht Schichten. Den Teig nach der letzten Schicht stürzen und komplett auskühlen lassen.

Währenddessen in einem Topf einen Esslöffel Aprikosenkonfitüre erhitzen. Den Baumkuchen einmal komplett damit einstreichen und erneut abkühlen lassen.

Die Kuvertüre zusammen mit einem Esslöffel Öl schmelzen und den Baumkuchen ebenfalls damit einstreichen. Fest werden lassen und zum servieren in Scheiben schneiden.

Fertig in 90 Minuten (ohne Wartezeit)!

1 thought on “Baumkuchen

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: