Histaminarme Spitzkohl-Quiche

Histaminarme Spitzkohl-Quiche

Knapp zwei Wochen liegt mein letztes Rezept zurück. Jetzt geht es endlich weiter und neben dem Rezept für die Spitzkohl-Quiche habe ich auch eine neue Übersichtsseite für euch erstellt.

Spitzkohl gehört übrigens zu den Lebensmitteln, die ich erst durch meine Histamin-Intoleranz wirklich kennengelernt habe. Bis zur Diagnose habe ich um Kohl eigentlich immer einen kleinen Bogen gemacht, aber da histaminarme Lebensmittel ja bekanntlich sehr rar gesät sind, probiert man doch einiges aus.

Neben Spitzkohl esse ich mittlerweile auch gern Wirsing oder Pak-Choi. Aber gerade der Spitzkohl ist wirklich sehr fein und damit perfekt für eine Quiche.

Die Spitzkohl-Quiche eignet sich außerdem prima für eine „Doppel-Verwertung“ – also zubereiten und warm essen, sowie dann im Folgetag noch kalt im Büro genießen.

Histaminarme Spitzkohl-Quiche

Viele dieser Rezepte habe ich jetzt auch auf einer neuen Übersichtsseite zusammengefasst. Über das Menü oder direkt hier „Histaminarme Quiche, Flammkuchen & Pizza“ könnt ihr Rezept aufrufen, die sowohl kalt als auch warm gegessen werden können und bei Histamin-Intoleranz gut verträglich sind – genau wie die Spitzkohl-Quiche.

Histaminarme Spitzkohl-Quiche
5 von 1 Bewertung
Rezept drucken

Histaminarme Spitzkohl-Quiche

Als Quiche ist der Spitzkohl gleich doppelt verwertbar, denn er schmeckt sowohl warm als auch kalt wirklich super lecker.

Reicht für: 6 Stücke
Zu finden auf: danielas foodblog

Zutaten:

Für den Mürbeteig:

  • 150 g Roggenvollkornmehl (Typ 1140)
  • 100 g Weizenmehl (Typ 405)
  • 1 TL Salz
  • 2 EL Mineralwasser
  • 110 g Butter

Für die Füllung:

  • 1 Spitzkohl (ca. 350g)
  • 200 ml Sahne
  • 100 ml Milch
  • 3 Eier
  • Salz, Pfeffer
  • Muskatnuss, Kreuzkümmel, Kurkuma (falls verträglich!)
  • 60 g junger Gouda

So geht's:

  1. Alle Zutaten für den Mürbeteig mit Knethaken zu einem glatten Teig verarbeiten. 

  2. Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und 30-60 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.

  3. Währenddessen den Spitzkohl zubereiten. Dafür den Strunk entfernen und den Kohl in feine Streifen schneiden.

  4. Den Spitzkohl in etwas verträglichem Öl bei mittlerer Hitze etwa fünf Minuten  dünsten lassen, bis er zusammen fällt.

  5. Den Mürbeteig nach der Ruhezeit aus dem Kühlschrank holen. 

  6. Eine Quicheform ausbuttern und bemehlen. Den Mürbeteig in die Form drücken und einen Rand hoch ziehen. 

  7. Den gedünsteten Spitzkohl auf dem Mürbeteig verteilen.

  8. Aus Sahne, Milch, Eiern und verträglichen Gewürzen eine Guss herstellen. Diesen gleichmäßig über dem Spitzkohl verteilen.

  9. Den Gouda darüber reiben und die Spitzkohl-Quiche bei 200 Grad im vorgeheizten Backofen für 35 bis 40 Minuten backen.

Histaminarme Spitzkohl-Quiche

6 Gedanken zu “Histaminarme Spitzkohl-Quiche

  1. Hallo Daniela,
    die Quiche sieht super lecker aus. Ich liebe Rezepte, die man am nächsten Tag prima kalt im Büro essen kann besonders. Da ich Roggen und Weizen aber gar nicht vertrage: In welchem Verhältnis kann ich die beiden Mehle durch Reis- oder Maismehl ersetzen?

    Liebe Grüße
    Nadine

  2. Hallo Daniela,
    lieben Dank für das köstliche Rezeptchen. Ich liebe Spitzkohl, er ist immer so fein und vor allem bei vielen Gerichten rasch einsetzbar bzw. absolut passend. Ich mag ihn, wenn er noch ein bisschen bissfest ist.
    Für all diejenigen, die kein Histamin vertragen – anstatt ein ganzes Ei, könnt ihr auch nur das Eigelb verwenden. Klappt auch ganz prima.

    GLG
    Fine

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: