Tortellini-Rosenkohl-Auflauf mit Walnuss-Kruste

Ich glaube Rosenkohl ist das schönste Gemüse, das es gibt :o) zumindest sprechen mich die kleinen grünen Kugeln in letzter Zeit immer häufiger an. Die Kombination mit Nudeln hatte ich schon mal auf Instagram gezeigt.

Auflauf_1

Jetzt bot sich aber ein Auflauf an, denn damit möchte ich am Event von Ina und Tina teilnehmen, die gerade „Aufläufe & Co“ dafür suchen. Den Banner findet ihr unten im Beitrag.

Das Rezept ist diesmal leider nicht histaminarm, denn mit dem Bergkäse in der Sauce eignet es sich eher nicht bei Histamin-Intoleranz. Ansonsten ist Rosenkohl aber ein tolles Gemüse bei HIT, das in den Wintermonaten sicherlich noch häufiger auf den Tisch kommt.

Auflauf_2

Zutaten für vier Personen:
– 500g Rosenkohl
– 500g Tortellini (aus dem Kühlregal)
– 50g Walnüsse
– 2 Esslöffel Butter
– 2 Esslöffel Mehl
– 300ml Brühe
– 200ml Milch
– 50g Bergkäse

Als erstes den Rosenkohl zubereiten. Dafür einen Topf mit Salzwasser aufsetzen, den Rosenkohl putzen und diesen dann gut sieben Minuten in kochendem Wasser blanchieren. Die Tortellini für eine Minuten zuletzt hinzu geben. Alles abgießen und beiseite stellen.

Für die Béchamel in einem Topf die Butter aufschäumen, das Mehl zugeben und kurz anschwitzen lassen. Dann mit Brühe und Milch aufgießen und etwa fünf Minuten köcheln lassen. Dabei immer wieder umrühren, damit keine Klümpchen entstehen. Danach den Bergkäse in der Sauce schmelzen lassen.

Nun den Rosenkohl mit den Tortellini in eine Auflaufform geben und die Béchamel gleichmäßige darüber gießen. Die Walnüsse groß hacken und darüber streuen.

Den Backofen auf 200 Grad vorheizen und den Auflauf für gut 30 Minuten backen.

Fertig in 50 Minuten!

Auflauf_3

4 Gedanken zu “Tortellini-Rosenkohl-Auflauf mit Walnuss-Kruste

  1. Mit Rosenkohl tue ich mich ja immer ein bisschen schwer…. Leider. :/
    Aber ich probiere immer wieder Rezepte aus – und ich bin mir sicher: Irgendwann wird er überspringen, der Funke. Vielleicht ja mit deinem Rezept. 😉

    Liebe Grüße,
    Sarah Maria
    #BloKoDe

    • Probier’s gern aus! Ich mochte Rosenkohl als Kind auch nie (typisch halt) aber hab ihn lieben gelernt, nachdem meine Lebensmittel Auswahl durch meine Intoleranz stark eingeschränkt wurde. Mittlerweile mag ich ihn richtig gern 🙂

      Liebe Grüße,
      Daniela

  2. Mit diesen kleinen grünen Bällchen kann man mich eigentlich jagen. Aber das eine oder andere Rezept schmeckt sogar mir. Dein Rezept klingt sehr vielversprechend. Muß ich wohl mal ausprobieren!
    LG
    Suse

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: