Last Minute Plätzchen

Frohes Fest mit „Last Minute Plätzchen“!

Zugegebenermaßen bin ich spät dran, aber trotzdem soll es zu Heiligabend wie immer einen Plätzchen-Teller geben. Diesmal war das gar nicht so einfach, denn bis einschließlich gestern habe ich noch im Büro gesessen. Deshalb gibt es heute das Rezept für die superfixen Last Minute Plätzchen.

Der Schwiegervater steht auf Spekulatius, der Mann auf Zimtsterne und ich liebe Dominosteine. Der Plätzchen-Teller muss am Weihnachtsabend gut gefüllt sein, aber der Schein trügt diesmal. Zimtsterne, Spekulatius und Dominosteine sind frisch aus dem Supermarkt 😉

Als echter Foodblogger will man aber natürlich trotzdem etwas Selbstgemachtes an Heiligabend auftischen. Deshalb habe ich noch fix ein paar klassische Mürbeteig-Plätzchen gemacht. Die lassen sich natürlich noch hübsch verzieren, aber es musste diesmal ja schnell gehen. Und so ganz pur, buttrig weich und leicht vanillig sind sie auch ein echter Genuss.

Mit den passenden Ausstechern hab ich außerdem schnell noch ein bißchen Deko für die Festtafel gezaubert. Der hübsche Geschenk-Ausstecher war übrigens im Wichtelpaket aus dem Büro und den musste ich natürlich direkt einweihen. Lustigerweise habe ich den gleichen beim weihnachtlichen Bloggertreffen vor zwei Wochen selbst ebenfalls verschenkt.

Jetzt bleibt aber nur, euch ein friedvolles Weihnachtsfest zu wünschen und selbst, wenn es gerade 17 Uhr ist oder ihr kurz vor der Bescherung oder dem Abendessen steht, backt doch einfach noch ein paar „Last Minute Plätzchen“!

Pssst… die Plätzchen sind übrigens auch absolut histaminarm 🙂

Last Minute Plätzchen

Zutaten für etwa zwei Bleche „Last Minute Plätzchen“

– 250g Mehl (bei HIT am besten Dinkelmehl)
– 1 Eigelb
– 150g Butter
– 100g Zucker
– 1 Päckchen Vanillezucker
– 1 Prise Salz

In einer Schüssel Butter, Zucker, Vanillezucker sowie eine Prise Salz mit einem Handmixer gründlich verrühren. Dann das Mehl zufügen und mit Knethaken zu einem glatten Teig verarbeiten. Etwas Mehl auf der Arbeitsfläche verteilen und den Mürbeteig noch mal gründlich mit den Händen verkneten. In Frischhaltefolie einwickeln und im Kühlschrank 30 Minuten ruhen lassen. Diese Zeit eignet sich hervorragend zum Tisch decken, Geschenke ein- oder Geschenke auspacken 😉

Den Teig danach aus dem Kühlschrank holen und auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche ausrollen. Plätzchen ausstechen und auf ein Backblech legen. Den Backofen auf 180 Grad vorheizen und die Last Minute Plätzchen gut acht bis zehn Minuten backen.

Nach der Backzeit auf einem Rost auskühlen lassen und genießen.

Fertig in 25 Minuten (ohne Ruhezeit)!

Last Minute Plätzchen

7 Gedanken zu “Frohes Fest mit „Last Minute Plätzchen“!

  1. Der Ausstecher ist voll niedlich! Ich hab dieses Jahr Weihnachten leider auch nur eine Ladung Kekse gebacken – aber ich finde, Kekse (auch Weihnachtskekse) gehen fast immer. 🙂

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: