#pestostorm: Erbsen-Mandel-Pesto

Klar, dass auch ich mich am #pestostorm, den Mia, die Küchenchaotin, vor ein paar Tagen ins Leben gerufen hat, beteilige. Und natürlich gibt es bei mir eine histaminarme Variante!

Pesto_01

Initiator des Events war irgendwie auch ein #dishstorm, der letzte Woche auf Facebook statt fand. Was das ist? Vermeintlich bekannter sind im Netz vermutlich #shitstorms, also eher negative Entrüstungsstürme, die häufig eine gewisse Eigendynamik entwickeln. Als letzte Woche auf zwei bekannten Foodblogger-Facebook-Seiten ein Lebensmittelhersteller per Kommentar eigene Corporate-Blog-Beiträge postete, startete die Foodblogger-Gemeinde allerdings einen #dishstorm.

Auf der Facebook-Seite des Lebensmittelherstellers wurden dafür mit einem Schmunzeln im exakt gleichen Wortlaut diverse eigene Blogbeiträge der Foodblogger als Kommentar eingesetzt und ein #dishstorm erzeugt – eine kleine Lehre für den Hersteller, nicht ungefragt werbliche Links zu posten. Eine Zusammenfassung dazu gab es unter anderem auf der Webseite des Stern.

Aus diesem #dishstorm, der in gewisser Weise mit Pesto zusammen hing, kreierte Mia daher ihr Event: den #pestostorm.

10945060_815243521848336_1769626671_n

Mein Rezept, das ich beitrage, kann sehr gut histaminarm umgebaut werden, indem man den Parmesan durch Feta ersetzt. Pesto und histaminarm sind nämlich eigentlich Worte, die sich ausschließen, denn sowohl der im klassischen Pesto enthaltene Parmesan als auch Pinienkerne sind bei HIT überhaupt nicht zu empfehlen. Daher setze ich auf die bei mir gut verträglichen Mandeln. Wer Feta für das Rezept nutzt, sollte das Pesto allerdings nicht allzu lange aufbewahren. Bei uns ist aber ohnehin nicht viel übrig geblieben. ;o)

Pesto_02

Zutaten für 3-4 Portionen:
– 200g TK-Erbsen
– 50g gehobelte Mandeln
– 4 Esslöffel Parmesan (oder alternativ 50g Feta)
– 6 Esslöffel sehr gutes Olivenöl
– 1 Hand voll frischer Basilikum (ca. 6-8 große Blätter)
– Salz, Pfeffer

Zunächst die Erbsen in heißem Wasser gut vier Minuten ziehen lassen, bis sie gar sind. Abtropfen und dann vollständig abkühlen lassen.

Die Mandeln in einer Pfanne ohne Fett anrösten und ebenfalls erkalten lassen.

Dann die Mandeln in ein hohes Gefäß schütten, den Parmesan (oder alternativ den Feta) sowie das Olivenöl abmessen und dazu geben. Den Basilikum waschen, grob zerkleinern und mit den Erbsen und den restlichen Zutaten grob pürieren.

Mit Salz und Pfeffer abschmecken, in ein Glas füllen und gut durchziehen lassen.

Fertig in 25 Minuten!

8 thoughts on “#pestostorm: Erbsen-Mandel-Pesto

  1. liebe Daniela, ein leckeres Pesto-Rezept hast du da gezaubert! Die Kombination von Erbsen und Mandeln mag ich auch total gerne – dazu noch frische Pasta und das Soulfood ist perfekt! Mal sehen, ob ich es auch noch schaffe mit einem Rezept beim Pestostorm mitzumachen 🙂 Liebe Grüße, Theresa

  2. Ein Pesto mit Erbsen hört sich sehr interessant und gleichzeitig auch sehr lecker an. Ich liebe selbstgemachtes Pesto über alles. 🙂
    Gekauftes kommt bei mir gar nicht in den Einkaufswaagen. Ich finde das schmeckt in der Regel gar nicht so gut. Und wenn man auf die Zutaten guckt, fragt man sich immer wieder auf ein Neues – was tun die alles nur in ein Pesto?

    Liebe Grüße
    Sandra

  3. Hallo Daniela,
    der Beitrag ist zwar schon etwas älter aber ich bin jetzt erst auf Deinen Blog gestoßen. Das Pesto hört sich super lecker an, das kommt gleich mal auf meine Nachkochliste. Ich bin nämlich immer noch auf der Suche nach einem guten Ersatz für das „normale“ Pesto, da ich diese nicht mehr essen kann 🙁 Da kommt mir Dein Rezept gerade recht 😉
    Liebe Grüße
    Mo

    • Hallo Mo,
      ja, das Pestoevent war wirklich toll um mal ganz neue und unterschiedliche Pestos kennen zu lernen. Bei mir sind auch einige davon aus einer ToDo Liste gelandet.
      Viel Spaß beim Nachmachen und liebe Grüße,
      Daniela

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: