Belgische Waffeln ohne Hefe

Schon als Kind waren für mich Belgische Waffeln ein echtes Highlight. Nach einem langen Spaziergang bei kaltem Wetter, eventuell durch frisch gefallenen Schnee, war es ein Hochgenuss danach in ein Kaffeehaus einzukehren und frische Waffeln zu essen.

Interessanterweise habe ich sie als Kind lieber pur gegessen, also nur mit Puderzucker verfeinert. Mittlerweile liebe ich das volle Paket, vor allem, da es auch noch histaminarm ist. Auch wenn die Kirschen aus dem Glas kommen, habe ich bislang keinerlei Probleme damit. Probiert bei den Kirschen aber bitte vorsichtig und verzichtet im Zweifel darauf, wenn ihr euch unsicher seid.

Eine Besonderheit gibt es im Rezepte außerdem noch. Sicherlich wisst ihr, dass die original Belgischen Waffeln eigentlich mit Hefe gemacht werden. Da manche Menschen mit Histamin-Intoleranz Hefe allerdings nicht ganz so gut vertragen, ersetze ich mein Waffel-Rezept in der Regel durch Backpulver. Auf Grund der Form dürfen die Waffeln aber aus meiner Sicht trotzdem als Belgische Waffeln bezeichnet werden.

Belgische Waffeln ohne Hefe

Das Rezept könnt ihr natürlich auch für ein klassisches Herz-Waffeleisen nutzen. Die Belgischen Waffeln schmecken mir etwas besser, brauchen allerdings auch mehr Zeit zum backen.

Belgische Waffeln ohne Hefe
3.5 von 6 Bewertungen
Rezept drucken

Belgische Waffeln ohne Hefe

Mein Grundrezept für Belgische Waffeln ohne Hefe. Da die Gehzeit entfällt, könnt ihr ohne viel Aufwand mit euren Liebsten schlemmen.

Reicht für: 8 Waffeln
Zu finden auf: danielas foodblog

Zutaten:

Für den Waffelteig:

  • 150 g Zucker
  • 175 g Butter
  • 3 Eier
  • 300 ml Milch
  • 300 g Mehl
  • 1/2 Päckchen Weinstein-Backpulver

Für die Kirschen:

  • 1 Glas Kirschen
  • 1 EL Speisestärke

Außerdem:

  • Sahne
  • Puderzucker

So geht's:

  1. Zunächst den Zucker mit der Butter und den Eiern aufschlagen.

  2. Danach das Mehl mit dem Backpulver mischen und zur Hälfte zum Teig geben. Gut untermischen.

  3. Dann die Milch dazu geben und diese ebenfalls unterrühren.

  4. Zuletzt das restliche Mehl dazu geben und alles zu einem glatten Teig verarbeiten.

  5. Ein Waffeleisen erhitzen, eventuell mit etwas Öl fetten, und den Waffelteig nach und nach ausbacken. In einem Belgischen Waffeleisen braucht das etwa 10 Minuten.
  6. Währenddessen die Kirschen andicken. Dafür das Glas Kirschen zusammen mit dem Kirschsaft in einen Topf geben, kurz aufkochen lassen und vom Herd ziehen.

  7. Einen Esslöffel Speisestärke mit etwa vier Esslöffeln kaltem Wasser vermischen und zu den heißen Kirschen geben. Die Kirschen dann noch einmal ein bis zwei Minuten köcheln lassen, bis sie angedickt sind.

  8. Die Belgischen Waffeln dann zusammen mit den heißen Kirschen, frisch geschlagener Sahne und etwas Puderzucker genießen!

Anmerkungen bei Histamin-Intoleranz:

Kirschen im Glas sind nicht für jeden verträglich - probiert daher in jedem Fall vorsichtig aus. Bei der Sahne solltet ihr Bio-Sahne nutzen, damit sie keine Carragene enthält. Und zuletzt lassen sich bei Unverträglichkeit die Eier immer durch Wachteleier (1:4) ersetzen. Da das Eiweiß im Hühnerei nicht histaminarm ist, werden Eier nicht immer vertragen, auch wenn man bei solchen Rezepten nicht ein ganzes isst.

Belgische Waffeln ohne Hefe

13 Gedanken zu „Belgische Waffeln ohne Hefe“

  1. Schlechteste Waffeln ever!
    Mal ganz davon abgesehen dass der Teig bei „normaler Menge“ im Eisen ständig rausläuft, sind das die geschmacklosesten Waffeln die ich je gemacht habe. Vielen Dank für die Zeit, Lebensmittel und Kalorien Verschwendung.
    Bloß nicht nachmachen wenn man dicke geschmackvolle Waffeln aus dem belgischen Eisen will.

    Antworten
    • Hallo Alina,

      schade, dass dir der Waffelteig nicht zusagt. In meinem Eisen habe ich keine Problem mit dem Teig, aber jedes Eisen ist ja ein wenig anders. Ich nutze recht wenig Zucker, da ich die Waffeln meist mit Kirschen, Sahne und Puderzucker esse und mir hierfür die Süße ausreicht. Selbstverständlich kann man dem Teig noch etwas mehr Zucker zufügen, wenn gewünscht.

      Viele Grüße,
      Daniela

      Antworten
    • Liebe Dany! Wir lecken uns immer noch die Finger von deinen schmackhaften Waffeln!
      Großes Lob an die Fülle, Farbe, Konsistenz & Geschmack deiner Waffeln!
      Und hey! Merke Dir! Du kannst es nie allen Leuten schmackhaft machen, denn jeder hat SEINEN GESCHMACK & Sichtweise!

      Und hey Alina! Immer konstruktive Kritik abgeben zum kotzen geht man in den Wald. Wie wäre es die Kelle nicht so voll zu nehmen, dann kommst in den Rausch dieses Traumes!
      Liebste Grüße aus dem windigen Kölle

      Antworten
  2. Danke Daniela, für uns hat das Rezept sehr gut funktioniert, Teig war nicht zu flüssig, haben griffiges Mehl verwendet, da nicht anderes zu Hause, weiß nicht welches du vorschlägst, da du es nicht beschrieben hast. Mein Mann hat dann noch ein Päckchen Vanillezucker in den Teig gegeben. Es ging sehr schnell und hat uns gut geschmeckt !

    Antworten
  3. Ein schönes und einfaches Grundrezept für Waffeln ohne Hefe und als solches funktioniert es genau, wie es soll. Sehr schnell und ohne großes Drumherum zubereitet.
    Besonders toll finde ich, dass dieses Grundrezept wirklich flexibel eingesetzt werden kann und unglaublich variabel ist. Egal, ob mit Schokosoße und Krokantstückchen, gerösteten Nüssen und Karamellsoße oder auch ganz ohne Zucker, stattdessen mit etwas Käse und Schinken. Der Kreativität einfach freien Lauf lassen.

    Antworten
  4. Perfektes Rezept!
    Gerade weil es nicht so mega süß ist und daher auch für Kinder super ist, finde ich es sehr gelungen und werde es definitiv in meine Rezeptsammlung mit aufnehmen!!
    Meine Mama hat dein Rezept kürzlich probiert weil mein Sohn so gerne Waffeln ist und seitdem machen wir es andauernd!
    Danke fürs Teilen!!

    Antworten
  5. Wir lieben es. Nehmen zwar weniger Zucker und mehr Hafermilch und backen daraus normale Waffeln (13). Genau richtig in Farbe, Konsistenz, Geschmack.

    Antworten
  6. Hey Daniela,

    leider nicht mein Geschmack, ich hab es noch ein bisschen gepimpt und nehm nächstes Mal wieder mein altes Rezept.
    Kann es sein, dass deine Milchmengenangabe zu hoch ist? Habe schon weniger Milch genutzt und dennoch war der Teig viel zu flüssig.
    Liebe Grüße Beate

    Antworten
  7. Super einfach und super gut. Mit ein bisschen Back-Erfahrung weiß man, dass man die Flüssigkeit langsam dazugeben und die Konsistenz prüfen muss. Jedes Mehl ist anders, dementsprechend ist der flüssige Anteil immer variabel. Ich hab die Milch gar nicht abgemessen. Hat perfekt funktioniert.
    Vielen Dank für dieses Rezept!

    Antworten
  8. Für belgische Waffeln ist der Teig viel zu flüssig. Für ein richtiges belgisches waffeleisen zum umdrehen ist der Teig nicht geeignet. Schade um den Aufwand und die Zutaten. Die Zeit hätte ich auch anders verschwenden können -. – wo kommen die ganzen positiven Kommentare her?!

    Antworten
    • Hallo Pia,
      es tut mir leid, dass dir das Rezept nicht zusagt. Ich habe es auch schonmal in einem drehbaren Waffeleisen genutzt und hatte keine Probleme bei der Zubereitung. Zum Glück hält das Internet ja einige Rezepte bereits, so dass du sicherlich das passende für dich finden wirst.
      Viele Grüße,
      Daniela

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Rezept Bewertung




Privacy Preference Center

    Necessary

    Advertising

    Analytics

    Other