Hafer-Dinkel Brötchen

Zu einem leckeren Frühstück gehören sonntags in jedem Fall Brötchen. Welche dabei mit histamin gut verträglich sind, habe ich einige Zeit ausprobiert.

Viele habe ich gut vertragen, aber so richtig gut geschmeckt haben mir erst die Brötchen von “Gesundheit individuell”.

Obwohl ich Milch und Eier essen kann, habe ich sie vor einigen Wochen mal ausprobiert und seitdem landen sie regelmäßig auf dem Frühstückstisch! Sie sind in jedem Fall sehr sättigend und mehr als eines schaffe auch ich als guter Frühstücker nicht.

Zutaten für 6 Brötchen:
350g Dinkelmehl
250ml Hafermilch (schmeckt mir sonst gar nicht, aber für diese Brötchen ist sie perfekt)
1 Päckchen Weinstein-Backpulver
1 Teelöffel Salz
1 1/2 Teelöffel Zucker

Alle Zutaten vermengen und mit nassen Händen zu sechs kleinen Kugeln formen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und etwas flach drücken, weil sie sehr gut aufgehen. Dann bei 200 Grad im vorgeheizten Backofen für 20 Minuten backen.

Fertig in 25 Minuten!

7 Gedanken zu „Hafer-Dinkel Brötchen“

    • Hallo Anja,

      grundsätzlich kann du auch Mandelmilch nutzen, allerdings sind Mandeln nur bedingt verträglich. Du solltest dann in jedem Fall vorsichtig probieren, auch wenn ich einige Histamin-Intolerante kenne, die Mandelmilch gut vertragen. Achte bitte auch immer auf die Zusatzstoffe in der Mandelmilch. Dabei gibt es auch Unterschiede.

      Liebe Grüße,
      Daniela

      Antworten
  1. Hallo Daniela, bei meiner Recherche nach histamin”freien”/armen Rezepten bin ich auf Deinem Blog gelandet. Ich bin absolut begeistert! Diese Brötchen waren der Anfang des Ausprobieren und sind einfach nur lecker. Sie gehören derzeit zu jedem Frühstück am Wochenende dazu. Dafür stehe ich liebend gern noch früher auf (eh schon Frühaufsteher), um frisch zu backen :-). Vielen Dank für Deine Inspirationen! Herzliche Grüße, Sabine

    Antworten
    • Hallo Sabine,

      das freut mich, die Brötchen sind auch wirklich schnell gemacht. Da die Brötchen ohne tierisches Eiweiß auskommen, kannst du sie übrigens auch einfrieren und dann morgens nur noch schnell im Ofen aufbacken. Das sollte eigentlich auch bei Hit kein Problem sein.

      Liebe Grüße,
      Daniela

      Antworten

Schreibe einen Kommentar