Rezept für Grünkohl-Maronen-Quiche

Bevor die Weihnachtszeit startet, gibt es Grünkohl-Maronen-Quiche

Eigentlich beginnen gerade alle Blogger mit ihren Weihnachtsrezepten und Plätzchen-Postings, aber ich habe noch ein ganz anderes Rezept, das ich unbedingt zeigen möchte: eine superleckere Grünkohl-Maronen-Quiche.

Die stammt grob aus einem Supermarkt-Magazin. Ich schaue ganz oft in solche Prospekte und lasse mich dann von den Ideen daraus inspirieren. So auch bei der Quiche, die aber über Umwege zu mir kam. Meine Mama fand das Rezept, zeigte es mir und kam selbst dann doch nicht dazu es zu machen. Also nahm ich mich dem an und arbeitete es histaminarm um.

Heraus gekommen ist eine wunderbare Quiche, die auch kalt wirklich noch richtig gut schmeckt. Perfekt also bei Histamin-Intoleranz, ihr könnt die Grünkohl-Maronen-Quiche auch prima für ein kaltes Mittagessen mit ins Büro nehmen.

Rezept für Grünkohl-Maronen-Quiche

Ich selbst verwende übrigens TK-Grünkohl, weil ich den sehr praktisch finde und mit TK-Gemüse bei meiner HiT immer sehr gut klar komme. Selbstverständlich könnt ihr, gerade zur Saison-Zeit, aber auch frischen Grünkohl für die Quiche nutzen.

Grünkohl-Maronen-Quiche

Ob warm oder kalt - diese Quiche schmeckt sofort nach der Zubereitung oder auch noch am Folgetag. Perfekt für ein histaminarmes Essen im Büro.

Fertig in: 1 Stunde 30 Minuten
Reicht für: 8 Stücke
Zu finden auf: danielas foodblog

Zutaten:

Für den Mürbeteig:

  • 250 g Dinkelmehl
  • 1 TL Salz
  • 2 EL Mineralwasser
  • 115 g Butter

Für die Füllung:

  • 500 g TK-Grünkohl
  • 1/2 weiße Zwiebel
  • 200 g Maronen gekocht
  • 200 ml Sahne
  • 250 g Quark
  • 3 Eier
  • 100 g Feta
  • Salz und weißer Pfeffer
  • Kümmel

So geht's:

  1. Zuerst den Mürbeteig zubereiten. Dafür alle Zutaten zunächst mit dem Handmixer und danach mit dem Händen zu einem glatten Teig verarbeiten. Den Mürbeteig dann 30 Minuten kühl stellen und ruhen lassen.

  2. Für die Füllung die weiße Zwiebel in Würfel schneiden und in etwas Öl glasig dünsten

  3. Den TK-Grünkohl tiefgekühlt sowie 50 ml Wasser dazu geben. Alles ohne Deckel für etwa 10 Minuten dünsten, bis das Wasser komplett verdampft ist.

  4. Den Grünkohl mit Salz, weißem Pfeffer und falls verträglich Kümmel abschmecken und beiseite stellen.

  5. Die gekochten Maronen mit 200 ml Sahne pürieren, so dass ein grobes Püree entsteht.

  6. Das Maronenpüree mit Quark, Eiern und etwas Salz vermischen.

  7. Den Mürbeteig nach der Kühlzeit in eine gebutterte Quicheform drücken und dabei einen Rand hoch ziehen.

  8. Den Grünkohl mit der Maronen-Masse vermischen und auf dem Mürbeteig verteilen.

  9. Zuletzt etwas Feta auf der Quiche verteilen und diese dann bei 200 Grad im vorgeheizten Backofen (Ober-/Unterhitze) für 40 bis 45 Minuten backen.

Anmerkungen bei Histamin-Intoleranz:

Ob TK-Grünkohl oder frisch müsst ihr im Zweifel austesten, ich selbst vertrage die Tiefkühl-Variante sehr gut. Maronen gibt es auch vorgekocht zu kaufen - diese habe ich für mein Rezept genutzt und ebenfalls gut vertragen. Solltet ihr unsicher sein, bitte in jedem Fall die Maronen selbst vorher garen. Dann sind sie mit hoher Wahrscheinlichkeit verträglich. 

Rezept für Grünkohl-Maronen-Quiche

Schreibe einen Kommentar

Privacy Preference Center

    Necessary

    Advertising

    Analytics

    Other