Schneebälle

Die große Blogger-Schneeballschlacht!

In ganz Deutschland schneit es! In ganz Deutschland? Nein, ein kleines römisches Städtchen namens Köln bleibt wie jedes Jahr verschont. Ob man das mag oder nicht, sei dahin gestellt. Ich sorge selbst für Schneegestöber, denn dieses Wochenende ist die große Blogger-Schneeballschlacht und ich bereite Schneebälle dafür zu.

Aufgerufen hat dazu Elena von „Das süße Leben“ und viele Blogger und nicht-Blogger beteiligen sich. Da ich die kleinen süßen Schneebälle schon immer mal machen wollte, sie zudem histaminarm sind und mich über das schneefreie Wochenende hinweg trösten, gibt es heute das Rezept.

Schneebälle

Gern hätte ich die Schneebälle noch etwas verfeinert und den Biskuit zum Beispiel mit Amaretto getränkt. Aber ich möchte wieder etwas bewusster histaminarm essen und auch auf dem Blog wieder verstärkt histaminarme Rezepte anbieten, daher bot sich das Original-Rezept an.

Wobei Original wie bei Elena auf dem Blog habe ich es nicht gemacht. Dazu mag ich meinen Biskuit zu gerne und weiß genau, dass er so richtig gut gelingt, daher habe ich ein eigenes Biskuit-Rezept genutzt. Die Creme musste ich daher auch leicht anpassen und habe so 48 kleine Schneebälle für die große Schneeballschlacht produziert.

Schneebälle

Zutaten für etwa 50 Schneebälle

Für den Biskuit:
– 4 Eier
– 100g Zucker
– 1 Päckchen Vanille-Zucker
– 3 Esslöffel heißes Wasser
– 110g Mehl
– 1 Teelöffel Backpulver
– 30g Speisestärke
Für die Creme:
– 120g Quark
– 200g Creme Fraiche
– 30g Zucker
– 1 Päckchen Vanille-Zucker
– 200g Sahne
– 1 Päckchen Sahnesteif
Außerdem:
– etwa 80-100gr Kokosflocken

Zuerst den Biskuit herstellen. Dafür die vier Eier trennen. Die Eigelb zusammen mit 100g Zucker, dem Vanillezucker sowie drei Esslöffeln heißem Wasser mindestens 10 Minuten schaumig aufschlagen. Die Speisestärke mit dem Backpulver und dem Mehl vermischen und kurz unter den Teig rühren.

Den Eischnee aus den vier Eiweiß schlagen und locker unter den Teig heben. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und den Biskuit gleichmäßig aufstreichen. Diesen dann bei 180 Grad im vorgeheizten Backofen für etwa 10 Minuten backen. Aus dem Backofen nehmen und auf einem Rost vollständig auskühlen lassen.

Zwischenzeitlich die Creme herstellen. Dafür den Quark mit der Creme Fraiche, 30 Gramm Zucker sowie dem Vanillezucker verrühren. Die Sahne anschlagen, das Sahnesteif dazu geben und die Sahne sehr steif schlagen. Diese dann locker unter die Creme heben.

Den vollständig ausgekühlten Biskuit nun zerreiben. Ich habe leider keinen wirklichen Zerkleinerer, aber mit den Händen geht das auch recht gut – es dauert nur ein bißchen länger 😉 Die gekrümelten Biskuit mit der Creme verrühren und aus der Masse mit den Händen gleichmäßig große Kugeln formen.

In einen tiefen Teller die Kokosflocken geben und die Kugeln darin rollen, bis sie komplett mit Kokosflocken bedeckt sind. Danach am besten im Kühlschrank aufbewahren – wie es sich für Schneebälle gehört 😉

Fertig in 60 Minuten!

Schneebälle

Die Schneeballkette reiche ich jetzt weiter an Tina von „LECKER&Co„, die ebenfalls bei der Schneeballschlacht dabei ist.

Weiteres Schneegestöber gibt es außerdem auf folgenden Blogs (Liste wird nach und nach erweitert):
olles *Himmelsglitzerdings*
Karens-Backwahn
Mrs Emily Shore’s Foodblog
Recipes & more
rehlein backt
voll gut & gut voll
TASTE around
Sie baeckt gern!
Goldbonsche
What makes me happy
Klitzekleinfein

Schneebälle

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: