Histaminarme Nussecken ohne Nüsse

So langsam komme ich nicht nur in Weihnachts- sondern auch in Plätzchen-Stimmung. Daher gibt es heute, pünktlich zum ersten Advent nächste Woche, ein ganz besonderes histaminarmes Rezept: nussfreie Nussecken.

Das geht, fragt ihr euch vielleicht?! Schon, aber ehrlich gesagt ein wenig geschummelt, denn eigentlich sind es keine Nussecken, sondern Wurzelknollen-Steinfrucht-Samen-Ecken. Das klingt aber natürlich nicht besonders schick, daher nehme ich es mir einfach raus, sie Nussecken zu nennen. Immerhin sehen sie optisch zumindest aus, wie das Original.

Der Belag enthält Erdmandeln (Wurzelknolle), Kokosnuss (Steinfrucht) und Kürbiskerne (Samen). Die Kombination ist wirklich lecker und alle drei Zutaten sind histaminarm.

Meine Nussecken ohne Nüsse habe ich zwar nicht mehr in Schokolade getunkt. Das könnt ihr aber natürlich auch noch machen, wenn ihr mögt. Und solltet ihr keine Kürbiskerne mögen, nutzt einfach etwas mehr Erdmandeln. Ganz so, wie es euch am liebsten ist.

Histaminarme Nussecken ohne Nüsse

Der Belag enthält Erdmandeln (Wurzelknolle), Kokosnuss (Steinfrucht) und Kürbiskerne (Samen). Die Kombination ist wirklich lecker und alle drei Zutaten sind histaminarm. Meine Nussecken ohne Nüsse habe ich zwar nicht mehr in Schokolade getunkt. Das könnt ihr aber natürlich auch noch machen, wenn ihr mögt. Und solltet ihr keine Kürbiskerne mögen, nutzt einfach etwas mehr Erdmandeln. Ganz so, wie es euch am liebsten ist.

Histaminarme Nussecken ohne Nüsse

Diese Nussecken sind eigentlich Wurzelknollen-Steinfrucht-Samen-Ecken und perfekt für Alle, die Nüsse meiden oder sich histaminarm ernähren müssen.

Fertig in: 1 Stunde
Reicht für: 25 Stück
Zu finden auf: danielas foodblog

Zutaten:

Für den Teig:

  • 125 g Butter
  • 80 g Zucker
  • 2 Eigelb
  • 200 g Mehl (Typ 630 oder 405)
  • 1 TL Weinstein-Backpulver
  • 2 EL Wasser

Für den Belag:

  • 1 EL Aprikosenmarmelade
  • 150 g Butter
  • 2 EL Wasser
  • 130 g Zucker
  • 150 g Kokosflocken
  • 150 g Erdmandeln (gehobelt)
  • 50 g Kürbiskerne

So geht's:

  1. Alle Zutaten für den Teig in eine Schüssel geben und mit dem Handrührer zu einem glatten Teig verkneten.

  2. Den Teig dann nochmal mit den Händen verkneten und kurz ruhen lassen.

  3. Den Teig auf einem Stück Backpapier ausrollen und auf ein Backblech geben.

  4. Den Teig für 8 Minuten bei 180 Grad (Ober-/Unterhitze) vorbacken.

  5. Aus dem Backofen holen und direkt vorsichtig mit einem Esslöffel Aprikosenmarmelade bestreichen.

  6. Danach für den Belag Butter, Zucker, Wasser in eine Topf geben und schmelzen lassen.

  7. Erdmandeln, Kokosflocken und Kürbiskerne unter die geschmolzene Butter-Zucker-Masse rühren und auf dem Teig verteilen.

  8. Die Nussecken dann nochmal für etwa 20 Minuten bei 180 Grad (Ober-/Unterhitze) backen.

  9. Aus dem Ofen holen, etwa 20 Minuten auskühlen lassen und noch warm in Dreiecke schneiden.

Anmerkungen bei Histamin-Intoleranz:

Die Nussecken halten sich in einer Keksdose etwa zwei bis drei Wochen, so dass ihr sie sehr gut vorbereiten könnt. Achtet bitte nur wie immer auf eure individuelle Verträglichkeit und testet im Zweifel bitte vorsichtig. Solltet ihr die Nussecken noch dekorieren wollen, nutzt bitte weiße Schokolade, da dunkle Schokolade bei Histamin-Intoleranz nicht gut verträglich ist. 

Histaminarme Nussecken ohne Nüsse

2 Gedanken zu „Histaminarme Nussecken ohne Nüsse“

  1. Liebe Daniela, woher beziehst Du denn Paprikamark ?
    Vielen Dank für die lecker klingenden und ansprechend photographierten Rezepte.
    Eine Histi – Beginnergattin

    Antworten
    • Hallo Nicole,
      vielen Dank! Mein Paprikamark kaufe ich in der Regel im türkischen Supermarkt. Das milde Paprikamark von “Sera” enthält nur Paprika und Salz. Außerdem kann man es auch gut einfrieren und so nach und nach gebrauchen.
      Liebe Grüße,
      Daniela

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Rezept Bewertung




Privacy Preference Center

Necessary

Advertising

Analytics

Other