Pasta Potpourri Köttbullar Style

Der Monat ist schon fast rum und es wird Zeit für eine neue Runde Pasta Potpourri. Diesmal habe ich ein schwedisches Nationalgericht als One Pot Pasta umgebaut. Das Pasta Potpourri im Köttbullar Style braucht nämlich wirklich nur einen Topf.

Normalerweise essen wir Köttbullar eigentlich mit Salzkartoffeln, diesmal wurde ein Pasta Gericht daraus – und was für eins! Mein Mann war sogar der Meinung, dass es ihm besser schmeckt, als die klassische Variante mit Kartoffeln.

Das Schöne ist, wie bei jedem Pasta Potpourri, dass das Gericht binnen 20 Minuten auf dem Tisch steht und ihr wirklich nur eine Herdplatte dafür braucht.

Welche Nudeln ihr nutzt, bleibt natürlich euch überlassen. Ich persönlich finde, dass Parpadelle sehr gut passen. Die Kombination mit den Rindfleisch-Bällchen, cremiger Sauce und den süßen Preiselbeeren ist dann ein echter Hit – und natürlich histaminarm.

Pasta Potpourri Köttbullar Style

Pasta Potpourri Köttbullar Style
5 von 1 Bewertung
Rezept drucken

Pasta Potpourri Köttbullar Style

Cremige Sauce, leckere Rindfleisch-Bällchen und süße Preiselbeeren. Dieses Pasta Potpourri braucht nur einen Topf, 20 Minuten Zeit und ist natürlich histaminarm.

Fertig in: 20 Minuten
Reicht für: 2 Personen
Zu finden auf: danielas foodblog

Zutaten:

  • 250 g Rinderhack sehr frisch!
  • 20 g Semmelbrösel
  • 1 Eigelb
  • 1/2 weiße Zwiebel
  • 200 ml Sahne
  • 1/2 EL Dinkelmehl
  • 1 EL Rapsöl
  • 1 EL Butter
  • 250 g Parpadelle oder Pasta nach Wahl
  • 700 ml Gemüsebrühe
  • 1 Glas Preiselbeeren
  • Salz und weißer Pfeffer

So geht's:

  1. Zuerst die halbe weiße Zwiebel in kleine Würfel schneiden.

  2. Zwiebelwürfel, Semmelbrösel, Eigelb, Rinderhack und zwei Esslöffel von der Sahne gut verkneten und mit Salz und weißem Pfeffer würzen.

  3. Aus der Masse etwa 12 kleine Bällchen formen.

  4. Die Bällchen in etwas Mehl wenden, so dass sie eine dünne Mehlschicht außen herum haben.

  5. Einen Esslöffel Öl und einen Esslöffel Butter in einem großen Topf schmelzen lassen.

  6. Die Hackbällchen vier Minuten von allen Seiten anbraten.

  7. Die Gemüsebrühe, die restliche Sahne und zwei Teelöffel der Preiselbeeren dazu geben und aufkochen lassen.

  8. Dann die Parpadelle dazu geben und alles bei mittlerer Hitze etwa acht bis zehn Minuten kochen lassen. Dabei sehr oft umrühren, damit nichts am Topf anbrennt. Notfalls noch etwas Brühe nachgießen.

  9. Ist die Pasta gar und die Sauce cremig, alles zusammen mit den restlichen Preiselbeeren anrichten. Fertig ist das Pasta Potpourri im Köttbullar Style.

Anmerkungen bei Histamin-Intoleranz:

Preiselbeeren sind laut Sighi Liste sehr gut verträglich. Im Glas eingekochte Preiselbeeren solltet ihr aber vorsichtig probieren. Ich habe keine Probleme damit, aber wie immer sind viele Dinge sehr individuell. Achtet außerdem bei der Gemüsebrühe darauf, dass diese ohne Hefeextrakt ist und, dass keine unverträglichen Zutaten wie Tomaten enthalten sind. 

Pasta Potpourri Köttbullar Style

5 Gedanken zu „Pasta Potpourri Köttbullar Style“

    • Hallo Malu,

      ich nutze in der Regel ganz normales Paniermehl aus Weizen- oder Dinkelmehl. Ich persönlich habe damit keine Probleme. Wenn du ganz sicher sein willst, kann ich dir sonst auch das Mais Paniermehl von Bauckhof (keine Werbung!) empfehlen, das sollte bei Histamin-Intoleranz ganz unproblematisch sein, da es nur Maisgrütze und Salz enthält.

      Viele Grüße,
      Daniela

      Antworten
  1. Wir haben das 1,5 fache Rezept gemacht. Das hat prima geklappt und richtig lecker geschmeckt! Die ganze Familie war begeistert. :-)

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Rezept Bewertung