Kölns kreative Kochszene

Chefs unplugged – Kölns kreative Kochszene

Vor ein paar Wochen trudelte eine spannende Einladung zum Event „Chefs unplugged“ in meinem Postfach ein. Es ging um ein Get-Together mit Kölner Spitzenköchen im Centre Port Culinaire in Köln – einer Location für Kochevents aller Art.

Was mich dort erwarten würde, war mir zunächst nicht wirklich klar. Es solle um Austausch unter Kollegen und Essverrückten gehen, so der Text in der E-Mail. Außerdem würden mich innovative Fischgerichte und Rezeptideen rund um die Fjordforelle sowie bestes Seafood aus dem norwegischen Meer erwarten.

Chefs unplugged
Erik Scheffler, Hendrik Olfen, Ralf Marhencke (Restaurant Poisson), Sonja Baumann

Als Gastgeber standen an diesem Tag Erik Scheffler und Sonja Baumann, Spitzenköche aus dem Lärchenhof, sowie Hendrik Olfen, stellvertretender Küchenchef aus dem La Societé, bereit. Initiator des Events war das Norwegian Seafood Council – die Vertretung nachhaltiger Aquakulturen in Norwegen.

Dabei ging es im speziellen um die Fjordforelle und Seafood aus dem norwegischen Meer, wie Kaisergranat, Kammmuschel und Königskrabben – bereit gestellt vom Feinkostlieferant Frischeparadies in Hürth.

Chefs unplugged
Fingerfood: Norwegische Kammmuschel mit gebrannter Aioli und Brokkoli von Hendrik Olfen

Ich muss ehrlich sein: beide Spitzen-Restaurants sagen mir etwas, bedingt durch meine Histamin-Intoleranz habe ich sie bislang aber noch nie in Erwägung gezogen. Diese Küchenchefs nun einmal live kochen zu sehen und ihre Kreationen zu genießen, weckte aber natürlich mein Interesse.

Chefs unplugged

Und ich wurde nicht enttäuscht: Der Nachmittag war kulinarisch eine Offenbarung und extrem vielseitig. Neben diversen Pressevertretern aus Köln waren auch ein paar Blogger mit dabei.

So konnte ich erstmals Malte von „IRRE KOCHEN“ und Jana und Lars von „Teller abgeleckt“ persönlich kennenlernen, und Katrin von „Soulsister meets friends“ wiedersehen.

Chefs unplugged

Was mich ebenfalls beeindruckte. Es waren jede Menge Küchenchefs aus Köln und Umgebung anwesend, die auch Lust darauf hatten zu sehen, was ihre Kollegen köstliches zauberten. So trafen sich zum Thema „Nordic op Kölsch“ einige der spannendsten Vertreter der Kölner Kochszene zu einem lockeren Austausch und einem abwechslungsreichen Flying Dinner. Dabei waren unter anderem Mirko Gaul aus dem taku, Tobias Koch aus der Hanse Stube, Tobias Becker und Jan Cornelius Maier aus dem Maibeck, Maximilian Lorenz aus dem L’Escalier und noch viele mehr.

Am besten lasse ich einfach die Bilder sprechen und zeige euch, welche köstlichen Dinge ich genießen durfte.

Flying Dinner „Nordic op Kölsch“ bei Chefs unplugged

  • KraKre - Norwegische Königskrabbe, Krustentierhollandaise, Kapuzinerkresse

Ich wisst: normalerweise gibt es bei mir in jedem Blogbeitrag auch ein Gericht, aber hier möchte ich mich einfach nicht messen. Ein Rezept nachzukochen, geschweige denn so attraktiv anzurichten wie ein Kölner Spitzenkoch, maße ich mir nicht an.

Dafür habe ich aber etwas anderes für euch: Das Team vom Lärchenhof war so nett, einige Rezepte des Events zur Verfügung zu stellen und eines könnt ihr euch hier herunterladen:

Wikingermüsli

Es war ein unfassbarer Nachmittag, mit tollen Gastgebern und vielen neuen Geschmackskompositionen, die ich so niemals probiert hätte. Außerdem schaut man einem Spitzenkoch natürlich nicht alle Tage über die Schulter – und alle waren wunderbar entspannt, sogar bereit einige Tipps und Tricks weiterzugeben und dabei absolut sympathisch.

Alle Fotos dieses Blogbeitrags stammen von der Fotografin Jennifer Braun.

2 Gedanken zu “Chefs unplugged – Kölns kreative Kochszene

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: