Joghurt-Hörnchen

{Rezension} Gut leben mit Histaminintoleranz

Wenn auf einem Buchcover das Wort „Histaminintoleranz“ steht, ist meine Neugier meist schnell geweckt. So auch bei dem Buch „Gut leben mit Histaminintoleranz“ aus dem Hädecke Verlag. Für mich eins der besten Bücher auf dem Gebiet, daher habe ich direkt die Joghurt-Hörnchen daraus ausprobiert.

Gelesen und durchgeblättert habe ich schon viele Bücher zum Thema Histaminintoleranz. Auch Familie und Freunde versorgen mich regelmäßig mit den neusten Infos, wenn es Neuigkeiten rund um das Thema gibt. Und als ich vor einigen Jahren die Diagnose Histaminintoleranz erhielt, habe ich natürlich selbst erstmal ein paar Koch- und Backbücher zu dem Thema gekauft. Ich muss sagen: ich war recht enttäuscht und habe mir danach die meisten Infos selbst angelesen. Hauptsächlich durch gezieltes Suchen im Internet und auf verschiedenen Blogs zum Thema. Dies war ja dann auch letztlich der Start für meinen Blog, da ich kein wirkliches Standard-Werk zum Thema im Buchladen fand, und die Gerichte aus meiner Sicht oft langweilig und wenig kreativ waren.

Joghurt-Hörnchen

Vor ein paar Monaten schlenderte ich durch die Stände auf der Buchmesse und erblickte beim Stand des Hädecke Verlags einen Flyer für das Buch „Gut leben mit Histaminintoleranz“. Das Cover hat mich ehrlich gesagt nicht so wirklich angesprochen, aber natürlich das Schlagwort „Histaminintoleranz“. Also fragte ich das Buch an und wagte nach langer Zeit mal wieder einen Blick in ein Buch zum Thema. Seit ein paar Wochen habe ich es nun in Benutzung und muss sagen, dass ich mir wünschte, ich hätte es schon vor ein paar Jahren gelesen.

Das Buch ist aus meiner Sicht ein Standard-Werk für alle Neulinge in Sachen Histamin-Intoleranz. Wer die Diagnose gerade bekommt, wird von diesem Buch aufgefangen. Wer schon seit geraumer Zeit mit HIT lebt, findet im Buch aber keine wirklichen Neuerungen.

Joghurt-Hörnchen

„Gut leben mit Histaminintoleranz“ ist aufgebaut, wie ein Sachbuch und enthält keine Bilder, was ich durchaus schade finde, denn auch wenn es ein informatives Buch ist, hätte man die Aufmachung sicherlich noch optimieren können.

Die Kapitel sind gut und sehr detailreich aufgeteilt, das Buch startet mit „Der Anfang ist schwer“ und endet mit einem kleinen Wörterbuch, Infos zu Fachgeschäften und Selbsthilfegruppen. Das zeigt schon, dass es sich nicht um ein reines Kochbuch handelt, sondern um ein umfangreiches Werk für Hilfesuchende.

Joghurt-Hörnchen

Man lernt schon in den ersten Kapiteln sehr viel über das Thema Histaminintoleranz und bekommt praktische Tipps. Besonders schön finde ich, dass auch klassische Alltags-Probleme angesprochen werden, wie „Was mache ich im Restaurant?“ und „Muss ich jetzt Essenseinladungen von Freunden ablehnen?“. Einige Tipps hätte ich für den Start in meine histaminarme Ernährung gut gebrauchen können, ebenso wie das viele Hintergrundwissen, das in den ersten Kapiteln des Buchs vermittelt wird. Ebenfalls sehr umfangreich ist die Liste der Lebensmittel die zu meiden sind und die man essen darf.

Etwas mehr als die Hälfte des Buches machen aber die Rezepte aus, allerdings sind diese meist wirklich sehr Basic. Ein geübter Hobby-Koch oder Hobby-Bäcker wird über einiges schmunzeln müssen. So gibt es das Rezepte für Heidelbeerjoghurt, bei dem Heidelbeeren mit Joghurt gemischt werden. 😉 Zu fast allen Rezepten gibt es auch Varianten, besondere Gerichte oder echte Highlights gibt es allerdings nicht.

Aber diese einfachen Rezepte tuen dem Buch keinen Abbruch, denn es sind wirklich extrem viele Anregungen für Menschen dabei, die sich anfangen mit dem Thema zu beschäftigen und erstmal ihre Ernährung umstellen müssen. Und für alle, die die Basics schon kennen, gibt es ja auch tolle Blogs mit histaminarmen Rezepten 🙂

Joghurt-Hörnchen

Passend zur Buch-Rezension habe ich ein paar Joghurt-Hörnchen für euch gebacken. Das Rezept ist, wie auch die Rezepte in „Gut leben mit Histaminintoleranz“, wirklich sehr einfach und schnell gemacht und bei HIT sehr zu empfehlen.

Joghurt-Hörnchen

Zutaten für ca. 8 Joghurt-Hörnchen

– 125g Naturjoghurt
– 1 Prise Salz
– 2 Esslöffel Zucker
– 4 Esslöffel Rapsöl
– 4 Esslöffel Wasser
– 250g Dinkelmehl
– 1 gestrichener Teelöffel Weinstein-Backpulver

Joghurt, Salz, Zucker, Öl und Wasser in einer Schüssel mit einem Rührbesen verrühren. Das Mehl mit dem Backpulver mischen und unter den Teig geben. Mit Knethaken kneten, bis ein glatter Teig entsteht, im Zweifel noch etwas mehr Mehl zufügen. Etwas Mehl auf der Arbeitsplatte verteilen und den Teig rund ausrollen. Mit einem Messer Kuchenstücke ausschneiden und zu Hörnchen aufrollen.

Die Joghurt-Hörnchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und für etwa 30 Minuten bei 160 Grad im vorgeheizten Backofen backen.

Fertig in 45 Minuten!

Joghurt-Hörnchen

* Das Buch wurde mir kostenfrei zur Verfügung gestellt. Mein Posting dazu ist aus freien Stücken und ohne jegliche Auflagen entstanden.

1 Gedanke zu “{Rezension} Gut leben mit Histaminintoleranz

  1. Die Hörnchen haben mich jetzt mehr interessiert, als das Buch! Mir scheint, die enthaltenen Infos findet man auch im Netz. Danke für das Rezept, wird ausprobiert!

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: