Ich ziehe Foodblogbilanz 2017

Ich ziehe Foodblogbilanz 2017

Wieder geht ein Bloggerjahr zu Ende und ich ziehe Foodblogbilanz. Ein schöner Abschluss für ein tolles Jahr mit spannenden Begegnungen und jeder Menge Rezepte.

Die Aktion, zum Ende des Jahres sein Blogger-Dasein Revue passieren zu lassen, habe ich vor einiger Zeit bei Sabine von Schmeckt nach mehr entdeckt. Schon vor zwei Jahren habe ich damals eine Foodblogbilanz 2015 gezogen. Letztes Jahr ist es irgendwie unter gegangen, daher freue ich mich umso mehr, dass ich dieses Jahr wieder darauf gestoßen bin.

Worum geht’s? Man beantwortet als Foodblogger ein paar Fragen zu den letzten 12 Monaten, blickt zurück, aber schaut auch schon auf das kommende Jahr.

Ich finde die Aktion toll, um noch einmal darüber nachzudenken, was bei mir alles im Jahr 2017 Blog-seitig passiert ist. Gleichzeitig finde ich es aber auch spannend zu lesen, wie andere Blogger eine Bilanz ziehen. Unter dem Hashtag #foodblogbilanz2017 findet ihr daher sicherlich den ein oder anderen Foodblogger, der mitmacht.

Jetzt aber zu meinen Antworten auf die diesjährigen Fragen :)

1. Was war 2017 dein erfolgreichster Blogartikel?

Am allermeisten aufgerufen wurde 2017 immer noch das Toblerone-Mousse. Das ist allerdings schon aus dem Jahr 2015. Daher fällt das Rezept raus, auch wenn es immer in den Top10 dabei ist.

Zitronenkuchen mit Frischkäse

Der erfolgreichste Blogartikel, der in diesem Jahr entstanden ist, ist der Zitronenkuchen mit Frischkäse, der seit seinem Start im März ebenfalls immer in den Top10 aller Artikel zu finden ist.

2. Welche drei deiner eigenen Blogartikel aus diesem Jahr haben dir persönlich am meisten bedeutet?

Direkt zum Jahresstart 2017 entstand mein Artikel zum histamin-frei-day. Der Blog-Aktion, die ich in diesem Jahr durchgeführt habe. Dabei gab es an jedem letzten Freitag im Monat ein histaminarmes Rezept unter dem Hashtag #histaminfreiday. Viele von euch haben dabei mitgemacht und so sind einige Rezepte über das Jahr zusammen gekommen.

Außerdem habe ich im Juni zur Hochzeit einer Freundin meine allererste Hochzeitstorte gebacken. Dank einiger hilfreicher Blogger-Tipps und einem Probebacken zu Ostern gab es dann eine sehr leckere zweistöckige Erdbeer-Limetten Torte, die wirklich superlecker war.

Hochzeitstorte mit Erdbeeren und Limette

Anfang des Jahres hat mich der Biohof Bursch angeschrieben und gefragt, ob ich Lust hätte, an regelmäßigen Blogger-Rundgängen über den Hof teilzunehmen. Natürlich hatte ich und so habe ich, gemeinsam mit anderen Bloggern, über das Jahr verteilt viel über den Anbau nach dem Demeter-Prinzip und den Biohof gelernt. Das Treffen im Sommer war besonders toll, denn wir sind morgens um 8 Uhr mit dem Traktor über die Felder gefahren, haben selbst geerntet und dann mit superfrischen Zutaten in der Hofküche gekocht. Von mir gab es dabei Mangold-Flammkuchen :)

Neben diesen drei Artikeln gab es aber auch tolle virtuelle Blogger-Aktionen, an denen ich teilgenommen habe. Meine Lammhackbällchen gab es zum Beispiel im Rahmen des Events „All you need is Hack“, an das ich mich gern zurück erinnere.

Lammhack-Bällchen

3. Und welche drei aus anderen Blogs haben dich am meisten inspiriert?

Ich weiß, dass hier eigentlich direkte Blogartikel verlinkt werden sollten, aber es gibt so unglaublich viele tolle Blogs, dass ich hier einfach auf meine Blogroll verweise.

Dort findet ihr alle Blogs, die ich gerne lese. Einen ganz Besonderen, den ich hier rausstellen möchte, gibt es einfach nicht. Inspiration und Ideen, tolle Rezepte und spannende Artikel gibt es dort einfach immer wieder, daher schaut euch doch dort einfach mal um.

4. Welches der Rezepte, die du 2017 veröffentlicht hast, hast du selbst am häufigsten gekocht – und warum?

Ich ändere die Frage mal in „gebacken“ ab, denn das war „Oma Bärbels Apfelkuchen„. Das ist, ähnlich wie mein Marmorkuchen, einfach ein „Der-geht-immer“ Kuchen, weil er einfach lecker schmeckt, total schnell gemacht ist und sich auch super einfrieren und auftauen lässt.

Oma Bärbels Apfelkuchen

5. Was hat dich im Zusammenhang mit Kochen, Essen oder deinem Blog 2017 beschäftigt und warum?

Mein Blog ist damals ins Leben gerufen worden, um Menschen mit Histamin-Intoleranz tolle Ideen für Rezepte und leckere Gerichte weiter zu geben. Da meine Intoleranz mittlerweile sehr viel besser ist, gibt es vermehrt auch Rezepte ohne einen histaminarmen Hintergrund. Das wollte ich mit dem histamin-frei-day ändern und habe so zumindest einmal im Monat etwas Histaminarmes gepostet.

Eigentlich habe ich immer darüber nachgedacht, wirklich nur noch ausschließlich histaminarme Rezepte zu verbloggen, aber es gab immer mal wieder so leckere Sachen, die ich euch zeigen wollte, dass es doch vermehrt Rezepte ohne Bezug zur Histamin-Intoleranz gab. Daran wird sich vielleicht im nächsten Jahr etwas ändern, aber vielleicht auch nicht. Ich lasse es einfach mal auf mich zukommen.

Wie seht ihr als Leser das? Habt ihr selbst eine HIT und wünscht euch mehr histaminarme Rezepte oder ist es euch das nicht so wichtig? Würde mich freuen, wenn ihr mir eure Meinung dazu berichtet.

6. Was war deine größte kulinarische Neuentdeckung dieses Jahres – welches Lebensmittel, welches Rezept, welche Küchentechnik, welcher Geschmack hat dir eine völlig neue Welt eröffnet?

In diesem Jahr habe ich viele leckere Rezepte mit Rote Bete zubereitet, zum Beispiel diesen tollen histaminarmen Fake-Ketchup. Irgendwie ist die Knolle in den letzten Jahren von mir ziemlich vernachlässigt worden, dabei ist sie histaminarm und es gibt wirklich tolle Möglichkeiten für die Zubereitung.

Rote-Bete-Ketchup

Außerdem ist im Sommer ein neues Küchengerät bei mir eingezogen: eine Heißluftfritteuse, die ich wirklich lieben gelernt habe. Es gibt so vieles was einfach total unkompliziert darin gemacht werden kann. Ob leckere histaminarme Quarkbällchen, supersaftiger Lachs oder knusprige Kartoffel-Ecken. Die Heißluftfritteuse ist wirklich oft im Einsatz.

7. Was war der beste (oder lustigste) Suchbegriff, über den Besucher auf dein Blog gekommen sind?

So wirklich lustige Suchbegriffe konnte ich nicht ausmachen, aber die Anfrage „kokos würfel die echten“ ist sicherlich hier gelandet: Kokoswürfel – ob das nun auch wirklich die Echten ;) sind, weiß ich allerdings nicht.

Hübsch war auch die Suchanfrage nach „naked man cake“. Zwar habe ich einige Naked Cakes in diesem Jahr gebacken, ein nackter Mann war allerdings nie dabei :)

8. Was wünschst du dir und deinem Blog für 2018?

Im kommenden Jahr möchte ich wieder verstärkt histaminarme Rezepte bereit stellen – ich hatte es oben ja schon geschrieben. Ich wünsche mir viel Inspiration, tolle Ideen und Rezepte, die mich zu histaminarmen Varianten inspirieren

Außerdem wünsche ich mir so tolle Bloggerrunden wie im Jahr 2017. Sei es unser regelmäßige Blogger-Stammtisch in Kölner Restaurants, Events wie das Food.Blog.Meet (Danke für den Schnappschuss von mir Jessi) oder die monatlichen Blogger vis a vis Veranstaltungen. Es gibt so viele tolle Blogger und ich freue mich jedes Mal, neue Blogger kennenzulernen und altbekannte Gesichter wieder zu treffen.

Food.Blog.Meet Ruhrpott

Das war meine Foodblogbilanz 2017 :)

Ich wünsche euch eine tolle Silvester-Nacht und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Ich freue mich über jeden Leser, sage Danke für eure Kommentare und Anregungen und bin froh, wenn ich euch mit meinen histaminarmen Rezepten ein wenig weiterhelfen kann.

Das könnte dir auch gefallen:

17 Gedanken zu “Ich ziehe Foodblogbilanz 2017

  1. Liebe Daniela,

    durch Dich bin ich auf die tolle Aktion aufmerksam geworden, vielen Dank für deine Ankündigung bei Instagram ;) Es ist wirklich schön, ein Jahr auf den Blog nochmal nachzuvollziehen und es kommen teilweise wirklich lustige Ergebnisse raus (zumindest hätte ich nie gedacht das ein „einfaches Rezept“ bei mir das erfolgreichste ist).

    Ich wünsche Dir und deinen Lieben einen guten Rutsch in ein erfolgreiches neues Jahr und würde mich freuen, wenn wir uns 2018 nochmal sehen würden ;)

    Liebe Grüße
    Jessi

    • Hallo Jessi,

      ich finde solche Jahresrückblicke auch immer spannend – für mich selbst, aber auch andere Rückblicke zu lesen. Ich schaue bei dir auch gleich mal vorbei.

      Liebe Grüße und dir natürlich ebenfalls ein tolles neues Jahr und eine schöne Party heut Abend,
      Daniela

  2. Wow, die Hochzeitstorte sieht ganz großartig aus! Und auch sonst sind hier viele schöne Rezepte dabei, die ich mir noch einmal genauer anschauen werde – ein schöner Jahresrückblick!
    Liebe Grüße und komm gut ins neue Jahr!
    Sabrina

  3. Vielen Dank fürs Mitmachen bei der Foodblogbilanz! Und auch ich sage: tolle Torte. :-) Da ich zum Glück keinerlei Unverträglichkeiten habe, kann ich dir zu der Frage, ob es hier mehr oder weniger histaminarme Rezepte geben sollte, gar nichts sagen. Ich drücke die Daumen, dass du eine für dich stimmige Lösung findest, und wünsche dir und deinem Blog alles Gute für 2018!

  4. Liebe Daniela,

    Was für ein toller Jahresrückblick!
    Naja und die Torte muss ich ja gar nicht erst erwähnen, meine Meinung dazu wurde hier schon stark
    vertreten. ;-)

    Liebste Grüße Claretti

  5. Spät und noch später, versuche ich nochmal mein Glück mit dem Kommentieren hier. Histamin ist ja auch für mich immer wieder ein Thema und es ist erfreulich wenn sich jemand auf die Suche nach histamin-armen Rezepten macht dieser Mensch fündig werden kann. Und du, liebe Daniela, kochst, bäckst und schreibst meiner bescheidenen Ansicht nach am Besten über das was die Freude macht und dir gut-tut, der Histamin-Anteil dessen ist unerheblich. Zumal diese Intoleranz ja sehr vielgestaltig daherkommt, sowohl was die Symptome wie auch die auslösenden Zutaten angeht. Auf ein köstliches 2018!

    • Liebe Anna,

      vielen Dank für deinen lieben Kommentar. Du triffst es damit genau, denn mein Blog soll ja mir Spaß machen :) Histaminarme Rezepte wird es daher sicherlich auch weiterhin oft geben, aber eben nicht ausschließlich.

      Hoffe, du bist gut ins neue Jahr gestartet,
      Daniela

Schreibe einen Kommentar

Privacy Preference Center

    Necessary

    Advertising

    Analytics

    Other