Schwarz-Weiß-Gebäck

Es weihnachtet mit Schwarz-Weiß-Gebäck

Ja, ist denn schon Weihnachten? Noch nicht wirklich, aber die Plätzchenzeit ist auf vielen Blogs schon in vollem Gange. Warum also nicht schon vor der Adventszeit damit beginnen?

Meine ersten Plätzchen in diesem Jahr sind schwarz und weiß. Ihr kennt sie sicherlich als Schwarz-Weiß-Gebäck und ich muss zugeben, dass es handwerklich gar nicht so einfach war, eine hübsche Kombi aus beiden Farben hin zu bekommen.

Dass es heute Schwarz-Weiß-Gebäck auf dem Blog gibt, hat aber nicht nur den Grund, dass die Plätzchenzeit beginnt. Mit diesem Rezept mache ich auch beim „Black & White Blogevent“ von Alex mit, die auf ihrem Blog „SchokoladenFee“ ihren 5. Blog-Geburtstag feiert. Als ich das Motto hörte, war mir sofort klar, dass es diese Plätzchen sein müssen. Den Banner zum Event findet ihr wie immer ganz unten im Beitrag.

Schwarz-Weiß-Gebäck

Falls ihr handwerklich bessere Fähigkeiten als ich habt 😉 lassen sich vermutlich aus dem Teig auch prima andere Muster erstellen. Das klassische Schachbrett ist bei mir zum Beispiel nur ein halbes Schachbrett geworden und die Verteilung von schwarzem und weißem Teig bei den runden Plätzchen lässt sich sicherlich noch optimieren. Geschmeckt hat das Schwarz-Weiß-Gebäck aber, und das ist ja schließlich die Hauptsache!

Schwarz-Weiß-Gebäck
Rezept drucken

Es weihnachtet mit Schwarz-Weiß-Gebäck

Klassische Plätzchen schmecken zu Weihnachten doch am besten und diese hier halten sich in einer Dose bis zu einer Woche.

Reicht für: 40 Stück
Zu finden auf: danielas foodblog

Zutaten:

  • 125 g Butter
  • 75 g Puderzucker
  • 200 g Mehl
  • 50 g Speisestärke
  • 1 Päckchen Vanille-Zucker
  • 1 Ei
  • 20 g Backkakao

So geht's:

  1. Zunächst das Ei trennen, denn für den Teig benötigt man nur das Eigelb. Das Eiweiß im Kühlschrank aufbewahren, das wir später zum einstreichen noch gebraucht.

  2. Das Eigelb dann zusammen mit der Butter, Puderzucker, Mehl, Speisestärke und dem Vanille-Zucker mit Knethaken gut verkneten.

  3. Den Plätzchenteig anschließend auf der Arbeitsfläche mit den Händen weiter kneten, bis der Teig geschmeidig ist.

  4. Den Teig dann in zwei gleich große Teile teilen.

  5. Unter eine Hälfte den Backkakao kneten.

  6. Jetzt geht es ans Formen. 

  7. Für die runden Plätzchen den hellen Teig ausrollen und dünn mit Eiweiß bestreichen. Den dunklen Teig dann auf dem hellen Teig ausrollen und mit den Händen zu einer Rollen aufrollen. 

  8. Für die eckigen Plätzchen etwas hellen Teig ausrollen. Den dunklen Teig sehr dick ausrollen und breite Streifen auf den hellen Teig legen. Dazwischen hellen Teig geben und den ausgerollten Teig von beiden Seiten über die Streifen schlagen. Die einzelnen Teigstücke immer mit Eiweiß bestreichen, damit sie zusammen kleben. 

  9. Bei Plätzchenteige werden jeweils in Frischhaltefolie gewickelt und sollten dann mindestens drei bis vier Stunden im Kühlschrank ruhen. 

  10. Danach einfach in Scheiben schneiden und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. 

  11. Das Schwarz-Weiß-Gebäck bei 180 Grad im vorgeheizten Backofen für etwa 12 Minuten backen. 

Anmerkungen bei Histamin-Intoleranz:

Da der dunkle Teig mit Kakao gefärbt wird, ist das Rezept leider nicht histaminarm. Aus dem weißen Teig könnt ihr atürlich normale Ausstechplätzchen backen, aber dafür habe ich auf dem Blog auch ein ganz normales Rezept für histaminarme "Last Minute Plätzchen".

Schwarz-Weiß-Gebäck

1 Gedanke zu “Es weihnachtet mit Schwarz-Weiß-Gebäck

  1. Überall sehe ich schon leckere Keskse aber ich muss noch warten. Wir backen jedes Jahr zum 1. Adventsonntag und die reichen dann bis heilig Abend. Schwarz & weiß sieht super aus, glaube aber gleich, dass es echt nicht so einfach ist
    Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: