Trüffel-Pralinen mit Spekulatius und Tonkabohne

Trüffel-Pralinen mit Spekulatius und Tonkabohne

Letzte Woche war wieder unser Kölner Bloggerstammtisch. Diesmal in Form einer weihnachtlichen Küchenparty, zu der jeder etwas beigesteuert hat. Von mir gab es zweierlei Trüffel-Pralinen.

Ausgesucht habe ich mir übrigens zwar das Rezept, aber nicht alle Zutaten. Denn Teil der Küchenparty war es, dass jeder der Blogger ein Gewürz zugelost bekommen hat.

Mein Los fiel auf die Tonkabohne, die ich zwar noch nie zuvor benutzt hatte, aber trotzdem auf Grund des Hypes der letzten Jahre recht überschätzt fand. Genau damit sollte ich also etwas zubereiten. 😉 Zunächst kam mir eine Creme Brulee in den Sinn, denn darin wird ja häufig Tonkabohne verwendet. Aber das fand ich für unsere Küchenparty irgendwie nicht so passend.

Trüffel-Pralinen

Entschieden habe ich mich dann für Pralinen, denn die sind als Mitbringsel für eine Christmas Küchenparty doch etwas passender. Wir konnten uns vor Herzhaftem und Süßem kaum retten und hatten mehr als genug aufgetischt. Alle haben sich mächtig ins Zeug gelegt, eine tolle Küchenparty zu gestalten, und es war ein schöner Start in die letzte Adventswoche.

Meine Pralinen wurden dann tatsächlich auch zum Mitbringsel und jeder hat am Ende sein Pralinen-Tütchen mit nach Hause genommen. Das Schöne an den Trüffel-Pralinen ist nämlich, dass sie sich gut 14 Tage halten. Man kann sie also prima vorbereiten und zum verschenken verpacken.

Trüffel-Pralinen mit Spekulatius und Tonkabohne

Ein tolles Mitbringsel für Weihnachten sind selbst gemachte Pralinen. Diese beiden Varianten halten sich bis zu 14 Tage und können super vorbereitet werden.

Reicht für: 30 Stück
Zu finden auf: danielas foodblog

Zutaten:

Für 15 Spekulatius-Trüffel

  • 100 g Spekulatius
  • 25 g weiche Butter
  • 50 ml Punsch
  • 100 g Zartbitter-Schokolade
  • 1 EL Kakaopulver

Für 15 Tonkabohnen-Trüffel

  • 100 g Löffelbiskuit
  • 25 g weiche Butter
  • 75 ml Sahne
  • 100 g weiße Schokolade
  • 1/4 Tonkabohne
  • 1 EL Puderzucker

So geht's:

Für die Spekulatius-Trüffel:

  1. Den Spekulatius zuerst im Mixer fein mahlen. Alternativ diesen in einen großen Gefrierbeutel geben und mit einem Nudelholz so lange darüber rollen, bis sehr feine Krümel entstanden sind. 

  2. Die weiche Butter mit dem Punsch zum Spekulatius geben und alles gut verrühren.

  3. Die Zartbitter-Schokolade schmelzen, etwas abkühlen lassen und ebenfalls unterrühren.

  4. Die Masse jetzt etwa ein bis zwei Stunden im Kühlschrank ruhen lassen, bis sie fest wird. 

  5. Dann mit einem Teelöffel etwas abstechen und mit den Händen kleinen Kugeln formen. 

  6. Nochmals etwa 30 Minuten kühlen lassen und dann in Kakaopulver wälzen.
  7. Vor dem Servieren mindestens vier Stunden, oder alternativ über Nacht, fest werden lassen.

Für die Tonkabohnen-Trüffel:

  1. Den Löffelbiskuit im Mixer fein mahlen. Oder diesen in einen Gefrierbeutel geben und mit einem Nudelholz so lange darüber rollen, bis sehr feine Krümel entstanden sind.

  2. In eine Schüssel die Biskuit-Krümel, Butter und Sahne mit einem Handrührer gut verrühren.

  3. Die weiße Schokolade schmelzen und etwas abkühlen lassen.

  4. Diese dann mit in die Schüssel geben und je nach Geschmack etwas eine viertel Tonkabohnen hinein reiben. 

  5. Alles noch einmal gut verrühren und mindestens eine Stunde im Kühlschrank fest werden lassen.

  6. Mit einem Teelöffel etwas der Trüffel-Masse abstecken und zu kleinen Kugeln formen. Diese noch einmal 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

  7. Die Tonkabohnen-Trüffel danach in Puderzucker wälzen und vor dem Servieren nochmals vier Stunden, oder einfach über Nacht, fest werden lassen.

Anmerkungen bei Histamin-Intoleranz:

Leider sind die Trüffel-Pralinen nicht histaminarm. Wenn ihr bei den Tonkabohnen-Trüffel auf verträgliche Zutaten achtet (keine Zusätze in der weißen Schokolade), sollten diese in kleinen Mengen bei HIT essbar sein. Probiert aber in jedem Fall vorsichtig.

Ihr wollt wissen, was wir sonst noch so geschlemmt haben? Die Rezept verlinke euch euch nach und nach in der unten stehenden Liste aller Küchenparty-Teilnehmer:

Die Jungs kochen und backen
Keksstaub
Frau Stiller backt – Cherry Pie mit Marzipan
Himbeerprinzesschen
LilaLummerland
Tortenliebe Nicole
Backbienchen – Hackfleisch-Feta-Blätterteigtaschen
Amandas Liebe
Meine Torteria – Weihnachtliche Gewürzcupcakes

Trüffel-Pralinen

Auch ich verabschiede mich mit diesem Blogpost in den Weihnachtsurlaub und werde mich in den nächsten Tagen Familie und Freunden widmen. Der nächste Blogpost folgt aber noch in diesem Jahr, denn ein histamin-frei-day steht ja auch noch aus 😉

Habt ein paar tolle Feiertage mit euren Liebsten und genießt die weihnachtliche Zeit.

1 Gedanke zu “Trüffel-Pralinen mit Spekulatius und Tonkabohne

  1. Liebe Daniela!
    Deine Pralinen habe ich dann nach unserer Feier auf dem Sofa genossen… sie waren KÖSTLICH und ich liebe ja Tonkabohne 😉
    Ich wünsche Dir und Deine Lieben ein paar entspannte, besinnliche Feiertage!
    Liebe Grüße, Ria

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: